Print Friendly, PDF & Email

Meschede. In dieser Konzertsaison lädt der wkm – werkkreis kultur meschede am Samstag [12. April 2014] im Bürgerzentrum Alte Synagoge zu einer musikalischen Reise nach Südamerika, genauer gesagt Chile, ein. Das poetisch-politische Lied wird von der chilenischen Liedermacherin Pascuala Ilabaca y Fauna präsentiert.

Das Konzert versteht sich als praktischer Beitrag zur Umsetzung des UNESCO Übereinkommens zum Schutz und zur Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen. Sanft, nachdenklich und melancholisch, aber gleichzeitig kraftvoll und fröhlich, so klingt die musikalische Seele von Pascuala Ilabaca.

Pascuala Ilabaca y Fauna. Foto: Pressebild / wkm - werkkreis kultur meschede

Pascuala Ilabaca y Fauna. Foto: Pressebild / wkm – werkkreis kultur meschede

Die junge Chilenin aus Valparaíso ist eine der wichtigsten Exponenten der aktuellen Szene chilenischer Liedermacher und als Pianistin, Komponistin, Akkordeonspielerin und Sängerin in ihrer Heimat eine bekannte Größe. Sie hat eine große Bühnenpräsenz, ist fast immer mit ihrem Akkordeon bewaffnet und singt mit gefühlvoller Stimme Melodien und Geschichten mit ihrer Band Fauna. Bedeutende Quelle ihrer Musik ist die chilenische Folklore und der chilenische Karneval. Pascuala Ilabaca verbindet die Rhythmen der Cuecas und einheimischen andinen Klänge; sie greift aber auch auf Jazz und popular-musikalische Elemente zurück.

Die Band spielt in folgender Besetzung:

  • Pascuala Ilabaca – Gesang, Akkordeon
  • Juan Nunez – Gitarren, Gesang
  • Jaime Frez – Schlagzeug, Gesang
  • Christian Chiang – Bass, Flöten, Gesang
  • Miguel Razzouk – Saxophon, Klarinette

Die Eintrittskarten sind für 10 Euro in den Bürgerbüros Meschede und Freienohl (Telefon: 0291-205136), sowie zum Abendkassenpreis über 13 Euro zu erwerben. Weitere Informationen zum Konzert unter www.klangkosmos-nrw.de.

Quelle: wkm – werkkreis kultur meschede