Print Friendly, PDF & Email

Meschede. Blaues Licht. Über die Becken des Schlagzeugs zischeln die Besen. Bassläufe führen unheilschwer ins Abgründige. Darüber irren Piano-Lichter. Und dann lockt sie uns endgültig ins Reich der Geheimnisse und Sünden, die rassige schwarzhaarige Sängerin San Glaser mit ihrer schlangengleich schmeichelnden Sirene: die Mörder sind wieder unter uns.

Wenn eine SoKo aus Musik- und Medienprofis auf die Bühne geht, wird es spannend in der Mescheder Stadthalle. Vor allem, wenn Kurt Wallander auf Tom Waits, Ferdinand v. Schirach auf Nancy Sinatra und Mackie Messer auf Håkan Nesser treffen.

Unter dem Namen „Arte Criminale“ bringt eine neue Formation die Essenz der kriminalistischen Erfolgselemente auf die Bühne: spannend vorgelesene Kurzkrimis, inszenierte Killermomente und Songs, die abgründige Geschichten erzählen – oder für Gänsehaut sorgen wie „Blue Velvet“ aus dem gleichnamigen Film von David Lynch.

Foto: © 2015 Arte Criminale All Rights Reserved

Foto: © 2015 Arte Criminale All Rights Reserved

Volker Präkelt, Pianist und Autor von Hörspielkrimis, hat Textpassagen und Songs ausgesucht, die tiefe Winkel der menschlichen Seele ausloten. Zusammen mit Schlagzeuger und Musikproduzent Martin Langer und dem Bassisten Achim Rafain entstanden hochpulsige und tiefgründige Bühnenversionen. Dazu kommt mit Susanne Hayo eine Sängerin, die mit Mordsstimme als Unschuldslamm oder Femme Fatale gleichermaßen überzeugen kann.

Zum Quintett wird Arte Criminale durch den Schauspieler, Sänger und Synchronsprecher Sascha Rotermund, dessen Vorlesekunst schon viele Hörer von Hörbuchkrimis in ihren Bann gezogen hat. Krimi- und Musikfreunde erwartet beim Mescheder Kulturring eine Indizienkette aus emotionalen Songs und spannenden Geschichten, die in einer lockeren Rahmenhandlung miteinander verwoben sind.

Die Krimi-Revue „Arte criminale“ am Donnerstag [14. Januar 2015] in der Stadthalle Meschede beginnt um 20 Uhr. Tickets sind für 25 Euro (ermäßigte Karten sind auch verfügbar) im Vorverkauf in den Mescheder Bürgerbüros (Telefon: 0291/205-136) und an der Abendkasse erhältlich.

Quelle: Kulturring Meschede e.V.