Print Friendly, PDF & Email

Meschede. Der heimische SPD Bundestagsabgeordnete Dirk Wiese besuchte am Sonntag [08. November 2015] die Vorstandssitzung der Sauerländer Jusos in Brilon. In einer lockeren Runde sind zahlreiche Themen besprochen worden.

Es ging u.a. um die Themen: Flüchtlinge im Sauerland und speziell in Brilon, die beschlossene Vorratsdatenspeicherung und die geplante Doppelspitze der SPD. Die Vorratsdatenspeicherung sehen die Jusos kritisch an, weil alle Bürgerinnen und Bürger unter Generalverdacht gestellt werden.

Foto: © Pressebild / Privat

Foto: © Pressebild / Privat

Zur Flüchtlingssituation im Sauerland sind die Jusos froh und dankbar darüber, dass es so viele ehrenamtliche Helfer gibt, die sich engagieren. Ein weiteres Thema waren die Pegida-Proteste und deren Ableger. „Die Jusos im Hochsauerlandkreis lehnen jegliche Form von Rassismus oder Intoleranz ab“, so Pascal Rickes, Vorsitzender der Jusos im Hochsauerlandkreis.

Zur beabsichtigten Doppelspitze der SPD wurde einerseits berichtet, dass es der Demokratie gut tun würde, andererseits sei es so, dass alle Ortsvereine eine Doppelspitze bekommen würden. Zu den geplanten Veranstaltungen für das nächste Jahr wurde angeregt, ein weiteres politisches Frühstück zu veranstalten.

Für die nächste Jahreshauptversammlung mit den Vorstandswahlen wurde ein Termin geplant. Weitere Informationen zu den Jusos im HSK unter www.jusos-hsk.de oder bei Facebook.

Quelle: SPD Unterbezirk Hochsauerlandkreis