Print Friendly

Meschede. Auch in diesem Jahr veranstaltet der Kulturring Meschede seinen schon traditionellen Orgelsommer. Zum 11. Mal findet diese Konzertreihe statt – an jedem Sonntag in einer anderen Kirche. Nach dem Start in Calle am kommenden Sonntag [20. Juli 2014] folgen bis zum Ende der Sommerferien Konzerte in Mariä-Himmelfahrt in Meschede, in Eversberg, in Remblinghausen und in St. Walburga in Meschede.

Die Künstler der einzelnen Konzerte kommen aus ganz unterschiedlichen Orten; zwei Konzerte werden von Preisträgern der Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler des deutschen Musikrates gestaltet. Der junge Organist des ersten Abends ist Christoph Hintermüller, der aus Dortmund stammt und in Mainz Kirchenmusik studiert. Er spielt ein „Orgelkonzert für Jung und Alt“ unter der Überschrift „Classic meets Modern“ mit neuen Kompositionen von David German, Gordon Young, Daniel Gerhout und Denis Bédard, aber auch mit Werken von Buxtehude, Johann S. Bach und seinem Sohn Carl Philipp Emanuel.

Den Start des diesjährigen Orgelsommer macht Christoph Hintenmüller aus Dortmund. Foto: Pressebild / Kulturring Meschede

Den Start des diesjährigen Orgelsommer macht Christoph Hintenmüller aus Dortmund. Foto: Pressebild / Kulturring Meschede

Die weiteren Konzerte bestreiten das Preisträgerensemble „Aerophonie“ (Trompete, Tuba, Orgel) in Mariä Himmelfahrt, der Organist der Dortmunder Propsteikirche, Simon Daubhäußer (der zum 3. Mal im Orgelsommer auftritt), Johanna Soler aus München (das zweite Preisträgerkonzert der Reihe) und Klaus Stehling aus Dortmund, der im Sauerland durch viele Konzerte und CDs bekannt ist.

Das Eröffnungskonzert am kommenden Sonntag [20. Juli 2014] an der historischen Caller Randebrock-Orgel aus dem Jahr 1861 beginnt um 20 Uhr. Karten zum Preis von 8 Euro gibt es (wie bei allen Konzerten) nur an der Abendkasse. Ausführliche Informationen zu den Konzerten des Orgelsommers finden Interessierte im Mescheder Kulturkalender unter www.meschede.de.

Quelle: Kulturring Meschede e.V.