Print Friendly, PDF & Email

Meschede. „Bez Granitz“ bedeutet „Grenzenlos“. Grenzen überwinden, das tun die drei Musiker des Vadim Neselovskyi-Trios immer wieder, sind „Grenzgänger“ in der Musik, im Leben. Am Sonntag [04. November 2012] sind sie zum Auftakt der neuen Jazz-Reihe des Kulturrings Meschede e.V. um 18 Uhr im Bürgerzentrum Alte Synagoge zu Gast.

In die Tasten greift dann der Pianist und Komponist Vadim Neselovskyi. In der Sowjetunion aufgewachsen, lebt er inzwischen abwechselnd in Deutschland und den USA gleichsam grenzenlos, was sich auch in seiner Musik spiegelt, die unter Kennern als außergewöhnlich gilt. Neben seiner Tätigkeit als wichtiges Mitglied im Quintett des Vibraphonisten und vielfachen Grammy-Preisträgers Gary Burton, machte er sich auch schnell einen Namen als Band-Leader und als Schöpfer einer von der Kritik gefeierten „aufregenden Mischung aus Klassik und Jazz“.

Jazz mit dem Vadim-Neselovsky-Trio. Foto: Pressebild

Unterstützt wird Neselovskyi am Kontrabass von Alex Morsey, der auch virtuos die Tuba spielt und seine Ausbildung an der Folkwang-Hochschule in Essen bei Gunnar Plümer und John Goldsby absolvierte. Am Schlagzeug sitzt der aus Warschau stammende Bodek Janke, einer der derzeit gefragtesten und kreativsten Schlagzeuger und Perkussionisten, bekannt auch als Gastsolist der WDR, HR- und NDR-Bigbands.

Karten für das Konzert sind zum Preis von 15 Euro (sowie erm. Karten) im Vorverkauf in den Mescheder Bürgerbüros (Tel. 0291/205-136) sowie an der Abendkasse erhältlich. Die Veranstaltung wird gefördert vom Kultursekretariat NRW Gütersloh und dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

Quelle: Kulturring Meschede e.V.