Print Friendly, PDF & Email

Meschede. Die erfolgreiche Reihe „Jazz im Bürgerzentrum Alte Synagoge Meschede“ des Mescheder Kulturrings wird am Sonntag [23. Februar 2014] fortgesetzt mit dem Frankfurt Jazz-Trio. Seine Mitwirkenden sind der Pianist Oalf Polziehn, Martin Gjakonowski am Bass und der Schlagzeuger Thomas Cremer.

Das Frankfurt Jazz Trio wurde 1998 von Thomas Cremer gegründet und spielt seit 2001 beständig in gleicher Besetzung. Das Ensemble knüpft auf seine Weise an den hohen Standard an, den die mythenumwobene Nachkriegsszene der damaligen Jazzhauptstadt Deutschlands gesetzt hatte, anfänglich auch noch personell beglaubigt durch die Präsenz des zur Gründungsbesetzung gehörigen Bassisten Günter Lenz, eines langjährigen Weggefährten von Albert Mangelsdorff.

Frankfurt Jazz-Trio. Foto: Pressebild

Frankfurt Jazz-Trio. Foto: Pressebild

Das hervorstechendste Merkmal des Trios: Die Musik swingt mit einer wunderbaren Leichtigkeit. Die drei Musiker setzen sich vorwiegend mit der kompositorischen Überlieferung auseinander. Auf den bislang drei erschienen Alben arbeiteten sie sich vom Swing und Blues bis zur klassischen Jazzmoderne vor. Das Konzertrepertoire reicht von Dizzy Gillespie und Earl Hines, einem der Begründer des modernen Jazzpianos, bis zu John Abercrombie und Michel Petrucciani, mit Abzweigungen zu vom Jazz umgewidmeten Schlagernummern von Hoagy Carmichael und Cole Porter sowie dem amerikanischen Filmkomponisten Johnny Mandel.

Die Jazzreihe in der Alten Synagoge wird in ihrer zweiten Saison gut angenommen, so dass sich der Kartenerwerb im Vorverkauf empfiehlt. Karten für das Konzert im Bürgerzentrum „Alte Synagoge“ am Sonntag [23. Februar 2014] gibt es für 15 Euro (ermäßigt 13,30 Euro) in den Bürgerbüros der Stadt Meschede (Telefon: 0291/205-136). Das Konzert beginnt um 18 Uhr.

Quelle: Kulturring Meschede e.V.