Print Friendly, PDF & Email

Meschede. „Mach doch nicht aus jeder Mücke einen Elefanten!“ Oft sind es kleine Auslöser, die uns wie eine surrende Mücke aus der Ruhe bringen: Eine schräge Bemerkung am Arbeitsplatz, die vielen Überstunden des Partners, der Müll ist wieder einmal nicht raus gebracht und überhaupt: „Immer muss ich alles selber machen“. Jeder kennt sie, diese Mücken, auf die Aufregung, Groll und manchmal auch Wut folgen. Wenn in alltäglichen Situationen unsere wunden Punkte berührt werden, ist das innere Gleichgewicht schnell dahin, die Beziehungen sind belastet.

Doch wie wird Frau die Mücke wieder los? Diese und andere Fragen beantwortet Isolde Tonnat, Systemisch-Integrative Therapeutin, beim diesjährigen Frauenfrühstück am Samstag, 9. März, in der Mescheder Stadthalle. „Hinter jeder kleinen Mücke steckt ein großer Elefant. Ärger verstehen und loslassen“ lautet das Thema der Gemeinschafts-Veranstaltung von Frauenforum und Gleichstellungsstelle der Stadt Meschede in diesem Jahr. Passend dazu zeigt Isolde Tonnat Wege auf, um mit innerer Achtsamkeit immer wieder in Balance zu kommen.

Die Veranstaltung zum Internationalen Frauentag beginnt am 9. März um 9.30 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück. Der Eintritt beträgt 6 Euro, inklusive Frühstück. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kinderbetreuung ist nach Absprache möglich (Tel. 0291/205-164). In diesem Jahr bietet der „Veggie-Stammtisch“ erstmals vegane Brotaufstriche an. Unterstützt wird die Veranstaltung auch von der Fleischerei Lehnhäuser, der „KäseLinde“ und der Mescheder Sparkasse.

Quelle: Stadt Meschede