Print Friendly, PDF & Email

Bestwig / Olsberg / Meschede. Das heimische Kommunalunternehmen HochsauerlandEnergie GmbH (HE) warnt vor einem Hausierer der RWE Vertrieb AG, der in den vergangenen Tagen in der Gemeinde Bestwig mehrfach versucht hat, Bürgerinnen und Bürger unter Vorspiegelung falscher Tatsachen zu einem Wechsel zur RWE zu überreden. Dabei verbreitet der Hausierer komplett unwahre Informationen über den heimischen Energieversorger HE, „die an der Grenze zur Verleumdung liegen“, so HE-Geschäftsführer Christoph Rosenau.

Nach übereinstimmenden Aussagen von Betroffenen argumentierte der Hausierer, dass die RWE mittlerweile mit der HochsauerlandEnergie GmbH zusammenarbeiten würde und deshalb „auch in dieser Region so einen guten Preis anbieten könne“. Besonders perfide: Laut dem RWE-Hausierer sei die HE bald „pleite“ und verfüge „nur noch über 5.000 Kunden“. Diese Kunden würden dann in die teure RWE-Grundversorgung fallen. Aus diesem Grund, so die Überredungstaktik des RWE-Mitarbeiters, solle der Kunde schon jetzt ein – nur noch im Februar von RWE vorgehaltenes – Angebot annehmen.

Zudem gehe dieser RWE-Mitarbeiter nach Auskunft verschiedener Betroffener zum einen sehr „aufdringlich“ vor, zum anderen ignoriere er zudem deutliche Hinweise, wenn Bürgerinnen oder Bürger eben nicht „beraten“ werden wollten.

Als inhaltlich vollkommen falsch und im Vorgehen jenseits der Grenzen guten Geschäftsgebarens bezeichnet HE-Christoph Rosenau dieses Vorgehen des Mitbewerbers. Er stellt klar: „Wir arbeiten im Vertrieb in keiner Weise mit der RWE zusammen, ganz deutlich: Wir konkurrieren in diesem Geschäftsfeld mit der RWE. Zudem distanzieren wir uns entschieden von einer solchen Form des unseriösen Haustürgeschäftes.

Inhaltlich hätten die Aussagen des RWE-Hausierers rein gar nichts mit der Wirklichkeit zu tun, ergänzt der HE-Geschäftsführer: „Wir haben zurzeit deutlich über 20.000 Kunden, die Geschäftsergebnisse sind seit Jahren gut – was im Übrigen auch öffentlich einsehbar ist – und wir können selbstverständlich auch weiter unsere Kunden am Unternehmenserfolg der HE über gute Preise und guten Service vor Ort teilhaben lassen.

Abschließend stellt Christoph Rosenau zu den Vorfällen fest: „Der Unternehmenserfolg der HE hat vielleicht auch etwas mit dem Auftreten unseres größten Wettbewerbers vor Ort zu tun. Ich bin jedenfalls zutiefst erschrocken, dass sich die RWE mittlerweile einer solchen Form des „Kundenfangs“ bedient.

Kundinnen und Kunden der HE, die von RWE-Hausierern in aufdringlicher Weise und mit „wilden“ Argumenten zu Haustürgeschäften genötigt werden sollen, rät das heimische Kommunalunternehmen, möglichst umgehend unter 02904/71280-24 Kontakt mit dem HE-Kundencenter aufzunehmen.

Quelle: Hochsauerlandenergie GmbH