Print Friendly, PDF & Email

Eslohe / Freienohl/ Meschede. 38 junge Feuerwehrangehörige (3 Kameradinnen und 35 Kameraden) der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinden Bestwig und Eslohe, der Stadt Meschede sowie der Werkfeuerwehr Pfleiderer – Arnsberg haben den ersten Teil ihrer Grundausbildung mit der Zwischenprüfung abgeschlossen. Dieser Grundlehrgang setzt sich aus Angehörigen der einzelnen Löschzüge, Löschgruppen des gesamten Gemeindegebietes Eslohe und Bestwig dem Stadtgebiet Meschede sowie der einer Werkfeuerwehr zusammen.

Die jungen Feuerwehrangehörigen bekommen in dieser Ausbildung Grundwissen vermittelt, wobei feuerwehrtechnische Grundbegriffe bereits schon in den Einheiten vor Ort und teilweise schon in der Jugendfeuerwehr vermittelt wurden. Die Palette der Ausbildung reicht von Rechtsgrundlagen über Brandbekämpfung, Fahrzeugkunde bis zur einfachen Technische Hilfeleistung.

Ein breites Fachwissen vermittelt die sogenannte Truppmann/Truppfrau-Ausbildung. Der zweiteilige Lehrgang (TM I und TM II) gilt als die Grundausbildung, ohne die auch bei der Feuerwehr nichts geht. Ein breitgefächertes Fachwissen wurde vermittelt. Erst nach bestandenem Abschluss können diese Truppfrauen und Truppmänner weitere Lehrgänge, Atemschutz, Maschinist und Funker, besuchen.

Gruppenbild am Prüfungtag. Foto: Feuerwehr Meschede

Gruppenbild am Prüfungtag. Foto: Feuerwehr Meschede

Die Lehrgangsleiter, Stadtbrandinspektor Johannes Thüsing (Meschede-Olpe) und Gemeindebrandinspektor Stephan Bischopink (Eslohe-Cobbenrode) sowie die 25 Ausbilder vermitteln in einer Ausbildungszeit von 60 Stunden, den jungen Feuerwehrangehörigen das erforderliche Grundwissen.

Die Ausbildung fand vom 25. August 2014 bis 13. September 2014 im Zusammenhang, über drei Wochen, jeweils an aufeinanderfolgenden Ausbildungstagen (Montag, Dienstag und Freitag, Samstag) in Freienohl und Wenholthausen statt. Den Lehrgangsabschluss bildete eine theoretische Prüfung mit 50 Fragen und im praktischen Teil eine Brandbekämpfungsübung, der sogenannte Regelangriff, Vornahme von 3 C-Strahlrohren, 2-C Rohren und ein B-Rohr und 2-C Rohren und ein Schaumrohr.

Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass der größte Anteil der Nachwuchskräfte (80 %) aus den Jugendfeuerwehren der Einheiten hervorgehen. Hierbei macht sich bereits jetzt die gute Jugendarbeit in den vergangenen Jahren bezahlt. Die Prüfung nahm Kreisbrandmeister Martin Rickert aus Calle ab. Alle Teilnehmer bestanden die Prüfungen. Lehrgangsbester wurde Marius Humpert (LZ-Freienohl) und Niclas Lamberty (LG-Grevenstein).

Die Teilnehmer:

Aus der Gemeinde Bestwig:

  • Marco Bergsiek (LZ Velmede-Bestwig)

Von der Werkfeuerwehr Pfleiderer Arnsberg:

  • Jan Ole Meisen, Sascha Peetz, Franz Peschel und Andreas Schulte

Aus der Gemeinde Eslohe:

  • Christopher Becker (LG Bremke),
  • Matthias Bornemann, David Göddecke, Jan Knobloch, Franz-Philipp Struwe und Dennis Wiese (LG Wenholthausen),
  • Dominik Büngener und Florian Wieditz (LG Cobbenrode),
  • Ralf Erves, Robin Feldmann, Timo Kersting und Maximilian Molitor (LZ Eslohe) sowie Nils Weinbrenner (LG Reiste)

Aus der Stadt Meschede:

  • Christopher Becker, Marius Humpert, Jan Kintrup und Marcel Werner (LZ Freienohl),
  • Christoph Bittner, Nicole Fonfara, Jonathan Gerlach, Lukas Kath und Jan Schwillo (LZ Meschede),
  • Tolga Cittir und Sylvia Klaus (LG Calle),
  • Maik Fuchs, Tobias Grabinski und Mario Kirschstein (LG Wennemen),
  • Christoph Kayser und Thomas Schwefer (LG Berge),
  • Sebastian Klauke (LG Remblinghausen),
  • Christoph Köster (LG Olpe),
  • Niclas Lamberty (LG Grevenstein)
  • Isabell Struwe (LG Wallen)

Quelle: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Meschede