Print Friendly, PDF & Email

Meschede (ots). Am Sonntagnachmittag [12. August 2013] wurden Polizei und Feuerwehr von besorgten Autofahrern informiert. Gegen 14:25 Uhr sahen sie von der Autobahn 46 aus eine dicke schwarze Rauchsäule über Enste. Schnell konnte der Brandort lokalisiert werden. In einer Abfallbeseitigungsfirma im Gewerbegebiet hatte der Müll Feuer gefangen.

Feuerwehr und Rettungsdienste waren mit rund 130 Einsatzkräften vor Ort. Durch die Polizei musste die Straße gesperrt werden, um ein ungehindertes Arbeiten der Einsatzkräfte zu gewährleisten. Eine Gefahr für die Anwohner bestand durch die teils erhebliche Rauchentwicklung nicht. Feuerwehr und das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) führten regelmäßig Messungen der Luft durch. Auch die Autobahn und anliegenden Landstraßen mussten nicht gesperrt werden.

Die Löscharbeiten werden noch mehrere Stunden andauern. Angaben über eine Schadenshöhe können derzeit noch nicht gemacht werden. Die Brandursache ist noch unklar. Ob es sich um Brandstiftung handelt oder der Müll sich selbst entzündet hat, müssen die Brandermittler nun klären.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis