Print Friendly, PDF & Email

Meschede (ots). Der Verkehrsdienst der Polizei im Hochsauerlandkreis hat am Samstag ( 8. Juni 2013) Geschwindigkeitsmessungen im Verlauf der Landstraße 740 auf Höhe Remblinghausen durchgeführt.

Bei der Stelle handelt es sich um eine Beschwerdestelle durch Bewohner von Remblinghausen. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt dort auf Grund der Kreuzungen und des starken landwirtschaftlichen Verkehrs 70 km/h. Bereits vor dem letzten Blitzmarathon, während des letzten Blitzmarathons und auch jetzt im Nachgang wurde die Stelle überwacht. Dabei kam es zu einer Reihe von Messungen, die über dem Erlaubten lagen. Der weit überwiegende Teil bewegte sich jedoch im Bereich eines Verwarngeldes, also bei Geschwindigkeitsüberschreitungen von bis zu 20 km/h.

Ein jungen Autofahrer schaffte es aber, sich die volles Aufmerksamkeit der Polizeibeamten zu sichern. Er fuhr statt mit 70 km/h mit satten 177 km/h !!! (vorgeschriebene Toleranzen sind bereits abgezogen) an Remblinghausen vorbei. Da es sich hier wohl nicht um eine fahrlässige, sondern um eine vorsätzliche Begehungsweise handelt, erwartet den jungen Mann jetzt ein mehrmonatiges Fahrverbot, ein Bußgeld von über 1.000,- Euro und Punkte in der Verkehrssünderdatei.

Dieser Verstoß war der einzige an diesem Tag, der mit einem Fahrverbot geahndet wird.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis