Print Friendly, PDF & Email

Meschede. Der Marsberger Organist Georg Lange ist im Mescheder Raum als Künstler an der Orgel seit Jahren bekannt. Am kommenden Sonntag [18. August 2013] spielt er das 3. Konzert des Mescheder Orgelsommers in der Pfarrkirche St. Walburga in Meschede.

Marsberger Organist Georg Lange. Foto: Pressebild / Kulturring Meschede

Marsberger Organist Georg Lange. Foto: Pressebild / Kulturring Meschede

Seit 1980 ist Georg Lange bei der Musikschule als Orgellehrer tätig und hat in zahllosen Konzerten das Publikum durch seine Virtuosität und seine großes Geschick im Registrieren begeistert. Die Orgel in St. Walburga, an der er seit Jahren unterrichtet, ist sozusagen seine „Hausorgel“ – so kann er den Zuhörerinnen und Zuhörern immer wieder überraschende Klangfarben vorstellen. Diesmal spielt er erstmals die komplette 5. Orgelsinfonie von Charles-Marie Widor, von der sonst meist nur der letzte Satz – die Toccata – zu hören ist. Dies dürfte ein besonderes Erlebnis werden.

Marsberger Flötistin Eva-Maria Trilling. Foto: Pressebild / Kulturring Meschede

Marsberger Flötistin Eva-Maria Trilling. Foto: Pressebild / Kulturring Meschede

Neben Georg Lange wirkt beim Orgelsommer zum dritten Mal die Marsberger Flötistin Eva-Maria Trilling mit, die mit Werken von Louis de Caix d’Herveloirs und Francesco M. Veracini die Sinfonie einrahmt.

Orgel der Pfarrkirche St. Walburga in Meschede. Foto: Pressebild / Kulturring Meschede

Orgel der Pfarrkirche St. Walburga in Meschede. Foto: Pressebild / Kulturring Meschede

Dieses abwechslungsreiche, besondere Konzert in St. Walburga am Sonntag [18. August 2013] beginnt um 20 Uhr. Karten zum Preis von 8 Euro gibt es (wie bei allen Orgelsommer-Konzerten) nur an der Abendkasse. Ausführliche Informationen zur Konzertreihe gibt es im Mescheder Kulturkalender unter www.meschede.de.

Quelle: Kulturring Meschede