Print Friendly, PDF & Email

Meschede (ots). Donnerstagnachmittag (4. April 2013), gegen 14:00 Uhr, konnten zwei Zeugen beobachten, wie ein 77-jähriger Mann aus Meschede Opfer eines Trickdiebstahls werden sollte.

Die Zeugen, 58 und 26 Jahre alt, standen am Fenster ihres Büros, als sie sahen, wie sich zwei junge Frauen unten auf einem Parkplatz dem Rentner näherten. Sie hielten ihm in üblicher Manier ein Klemmbrett vor und versuchten ihn abzulenken. Der Mann gab auch eine kleine Geldspende in die mitgeführte Sammeldose der Frauen. Während die eine ihn nun aufforderte, auf der Spendenliste noch zu unterschreiben und mit dieser das Portemonnaie des Rentners abdeckte, welches er noch in der Hand hielt, versuchte die andere Frau, unter dem Klemmbrett das Geld aus dem Portemonnaie zu ziehen. Dies misslang aber wohl und die beiden Frauen entfernten sich von dem Mann. Der jüngere Zeuge lief hi nter dem Mann her, um ihn auf die Tat aufmerksam zu machen. Dieser schaute sofort nach, stellte aber fest, dass ihm kein Geld entwendet worden war. Der andere Zeuge informierte die Polizei, welche sofort nach den Frauen fahndete. Diese waren aber bereits nicht mehr auffindbar. Die Zeugen konnten die Frauen wie folgt beschreiben. Beide waren circa 25 Jahre alt, mit kräftiger Statur(circa 70 Kg)und etwa 160 Zentimeter groß. Die eine hatte schwarze mittellange Haare und trug eine dunkelbraune Lederweste und darunter einen dunklen langärmeligen Pullover. Die andere hatte braunes, langes, zum Zopf gebundenes Haar und trug einen weiß-schwarz-gräulich gemustertes Kapuzenoberteil. Die Kapuze trug sie teils über den Kopf. Dem Rentner war, bis auf den kleinen gespendeten Geldbetrag, kein weiterer Schaden entstanden. Er gab aber an, dass auf der „Spendenliste“ bereits acht oder neun weitere Namen gestanden hätten.

Die Polizei sucht jetzt nach Zeug en oder möglicherweise auch nach weiteren Geschädigten, die von diesen Frauen ebenfalls angesprochen oder gar bestohlen worden sind. Sie wenden sich bitte an die Polizei Meschede unter der Telefonnummer 0291-90200.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis