Print Friendly, PDF & Email

Meschede. Die Fraunhofer-Gesellschaft für angewandte Forschung (Fraunhofer) ist die größte Forschungsgesellschaft für angewandte Forschungs- und Ent- wicklungsdienstleistungen in Europa.

In Schmallenberg befindet sich das drittälteste Institut der inzwischen aus mehr als 80 Forschungseinrichtungen, davon 60 Instituten, bestehenden Forschungsgesellschaft. Der 1959 gegründete heutige Institutsbereich für Angewandte Ökologie in Schmallen-berg-Grafschaft ist im dem Bereich der Risikoforschung tätig, so beispielsweise die Belastung von Umwelt und Verbraucher durch Chemikalien zu erkennen und zu beurteilen.

v.l. Dr. Peter Liese, Dr. Heinz Rüdel, Prof. Dr. Rainer Fischer und Dr. Christoph Schäfers in der Umweltprobenbank. Foto: CDU-Europa-Büro für Südwestfalen

Insbesondere Konzeptionen und Anwendungen beim Pflanzenschutz, bei der Chemikalien- und Produktsicherheit, beim Boden- und Gewässerschutz, dem Umwelt-monitoring und der Lebens- und Futtermittelsicherheit werden in Schmallenberg ent- wickelt. Das Institut ist international anerkannt bei der Untersuchung hormonähnlicher Wirkung von Umweltchemikalien, der weltweit größte Anbieter von Mesokosmosstudien (Auswirkungen von Chemikalien auf Lebensgemeinschaften in experimentellen Teichen) und Standort der Umweltprobenbank der Bundesrepublik Deutschland.

Bei dem Gespräch mit Institutsleiter Prof. Dr. Rainer Fischer und Bereichsleiter Dr. Christoph Schäfers informierte sich der südwestfälische CDU-Europaabgeordnete Dr. Peter Liese über die Aktivitäten des Instituts in Schmallenberg.

Quelle: CDU-Europa-Büro für Südwestfalen