Print Friendly

Meschede. Nach jahrzehntelanger Isolation öffnet sich Myanmar, das auch als Burma bekannt ist, für Touristen aus aller Welt. So konnten auch Martina und Taisir Senge aus Meschede den Staat in Südostasien bereisen. Sie verliebten sich dabei in das Land und wollten sich vor Ort engagieren.

Insbesondere die Situation in den Kinderheimen veranlasste sie hier tätig zu werden. Die beiden haben inzwischen Maßnahmen zur Verbesserung der Hygiene, der Wasserversorgung, der Toilettenanlagen und der ärztlichen Versorgung der Kinder in einem kleinen Kinderheim in Myanmar mit Hilfe von Spenden aus unserer Region unterstützt. Ein weiteres Projekt des Ehepaars soll die Bildungschancen der Kinder verbessern.

Foto: © Pressebild

Foto: © Pressebild

Bei einem Gespräch mit dem südwestfälische CDU-Europaabgeordnete Dr. Peter Liese stellten sie nun ihr Engagement vor. „Aus eigener Erfahrung weiß ich wie wichtig solche Hilfe vor Ort ist, insbesondere wenn sie auf ehrenamtlichen Engagement basiert„, so Liese der selber einige Zeit als Arzt ehrenamtlich in Guatemala praktiziert hat und auch heute noch im Vorstand eines Vereins ist, der Projekte wie Schulbauten dort ermöglicht.

In Südwestfalen übernimmt die Jürgen Wahn Stiftung aus Soest die formelle Abwicklung für das Projekt der Eheleute Senge. Spenden sind daher möglich an die Stiftung mit dem Stichwort Myanmar: IBAN: DE06 4145 0075 0000 0222 02, BIC: WELADED1SOS.

Quelle: CDU-Europabüro für Südwestfalen