Print Friendly, PDF & Email

Meschede (ots). Erneut ist es unbekannten Betrügern gelungen, mit einem UKash-Betrug Beute zu machen (zum Vorgehen berichteten wir bereits). In diesem Fall riefen die Betrüger am Samstagnachmittag [01. September 2012] bei der Kassiererin einer Tankstelle in Meschede an der Warsteiner Straße an.

Der Anrufer gab sich als Mitarbeiter der Hotline des Bezahlsystems aus und forderte zu Testzwecken die Übermittlung von UKash-Codes. Daraufhin übermittelte die Kassiererin mehrere dieser Codes. Als ihr später Bedenken kamen, rief sie die tatsächliche Hotline des Bezahlsystems an. Von dort wurde ihr dann mitgeteilt, dass sie Betrügern aufgesessen sei und die Codes bereits eingelöst worden sind.

Die Polizei warnt erneut: Behandeln Sie UKash-Codes wie Bargeld. Wer den Code kennt, kann diesen wie Bargeld einsetzten. Der Betreiber des Bezahlsystems wird Sie niemals nach Codes fragen, geben Sie diese Codes also niemals an angebliche Mitarbeiter, weder persönlich noch telefonisch. Rufen Sie im Zweifelsfall die (echte) Hotline an.

Quelle: Kreispolizeibehörde HSK