Print Friendly, PDF & Email

Hamm/Meschede. In den A 46-Tunneln Olpe und Hemberg wird ab Dienstag [4. Oktober 2011] die Straßen.NRW-Projektgruppe Tunnel die vorhandene Sicherheitsausstattung erweitern. In der bis Ende Februar 2012 laufenden Baumaßnahme werden an den Tunnelportalen Löschwassererdbecken erstellt.

In diesen vier Löschwassererdbecken können je Becken 72.000 Liter Wasser ge- speichert werden, das der Feuerwehr im Notfall sofort zur Verfügung steht. Die Kosten zur Erhöhung der Sicherheitsausstattung in den beiden Tunneln betragen insgesamt 375.000 Euro. Begonnen wird mit der Maßnahme in Fahrtrichtung Werl, Anfang November wird die Fahrtrichtung Brilon dazu kommen. Für den Verkehr steht nur ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Hintergrund:

Aufgrund der in den Richtlinien für die Ausstattung und den Betrieb von Straßentunneln (RABT 2006) verankerten Sicherheitsstandards ist die Nachrüstung der Tunnel im Zuge der A46 erforderlich geworden. Der Tunnel Hemberg ist 379 Meter (Oströhre, Fahrt-richtung Hamm) und 397 Meter (Weströhre, Fahrtrichtung Brilon) lang und wurde 1998 gebaut. Er besteht aus zwei Tunnelröhren und hat eine lichte Weite je Röhre von 9,50 Meter. Die lichte Durchfahrtshöhe beträgt 4,70 Meter. Die vorgeschriebene Höchstge-schwindigkeit im Tunnel beträgt 80 Stundenkilometer.

Der Tunnel Olpe ist 512 Meter lang und wurde 1997 gebaut. Er besteht aus zwei Tunnelröhren und hat eine lichte Weite je Röhre von 9,50 Meter. Die lichte Durchfahrtshöhe beträgt 4,70 Meter. Die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit im Tunnel beträgt 80 Stundenkilometer.

Quelle: straßen.NRW