Print Friendly, PDF & Email

Meschede/Südwestfalen. Für eine Fortsetzung des europäischen Umwelt-programms „LIFE“ zur Durchführung der EU-Umweltpolitik sprach sich der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments in seiner Sitzung in Brüssel in dieser Woche aus.

Das 1992 eingerichtete Programm ist das wichtigste Finanzierungsprogramm der Europäischen Union im Umweltbereich, mit dessen Hilfe bislang über 3.500 Projekte gefördert werden konnten. In Deutschland wurden seit Beginn der LIFE-Förderung annähernd 300 Projekte mit einem Finanzvolumen von 686 Millionen Euro realisiert, wovon 255 Millionen Euro an Europäischen Mitteln geflossen sind. Auch Südwestfalen profitierte und konnte mit dem Projekt „Medebacher Bucht – Baustein für Natura 2000“ artenreiche Wiesen, Weiden, Bergheiden und Heidefläche unter Schutz stellen und naturschutzgerechte Bewirtschaftung ermöglichen. Außerdem wird unter LIFE das Projekt „Bachtäler im Arnsberger Wald“ gefördert.

Foto: CDU-Europa-Büro für Südwestfalen

Um eine noch größere Wirkung zu erzielen, sollen die Mittel aufgestockt und die Programmausgestaltung flexibler und einfacher werden. „Das LIFE ist ein sehr effektives Instrument, das in den vergangenen 20 Jahren einen großen Beitrag zum Umweltschutz in ganz Europa und auch in Südwestfalen geleistet hat. Ich freue mich, dass dieses Programm in den nächsten Jahren fortgeführt wird und hoffe, dass wir in Südwestfalen noch weitere wertvolle Projekte damit unterstützen können“, so der südwestfälische CDU-Europaabgeordnete Dr. Peter Liese nach der Abstimmung im Ausschuss.

Neu ist auch die Aufteilung von „LIFE“ in zwei Teilprogramme. Das Programm Umwelt enthält die Prioritäten Umwelt- und Ressourceneffizienz und Biodiversität. Das Programm Klimapolitik richtet sich an den Klimaschutz und die Anpassung an den Klimawandel. „Durch die Schwerpunktsetzung in den beiden Teilbereichen sollen die EU-Umweltziele noch besser erreicht werden. Ich freue mich, dass hier mit dem Programm unsere Bemühungen zum Schutz unseres Klimas unterstützt werden“, so Peter Liese, der auch Co-Koordinator für seine Fraktion im Umweltausschuss ist, abschließend.

Quelle: CDU-Europa-Büro für Südwestfalen