Print Friendly, PDF & Email

Meschede. Der Schilderwald in der Mescheder Innenstadt wird aufgeräumt. Künftig gibt es zwei einheitliche Regeln: Überall gilt Tempo 30. Parken ist dort erlaubt, wo Schilder darauf hinweisen, Stellplätze markiert oder Parkstreifen angelegt sind. Überall sonst darf man sein Fahrzeug nicht abstellen.

Vorteil dieses so genannten „eingeschränkten Haltverbots für eine Zone“: Eine Vielzahl an eingeschränkten und absoluten Halt- und Parkverbotsschildern (mit Anfangs- und Ende-Schildern sowie dazwischen Wiederholungen) in der Innenstadt fallen weg. Mit nur sechs Schildern ist die Zone eingerichtet und das Parken innerhalb der Zone zunächst einmal generell untersagt. Nur dort, wo geparkt werden darf, werden die entsprechenden Schilder aufgestellt, Stellplätze markiert oder Parkstreifen angelegt.

Überall Tempo 30, Parken nur dort, wo es ausdrücklich erlaubt ist: Für die Mescheder Innenstadt gelten künftig einheitliche Regeln. Foto: Stadt Meschede

Überall Tempo 30, Parken nur dort, wo es ausdrücklich erlaubt ist: Für die Mescheder Innenstadt gelten künftig einheitliche Regeln. Foto: Stadt Meschede

Die neue Regelung betrifft den gesamten Bereich zwischen der alten B 7/L 743 und der Bahnstrecke. Somit sind auch Le-Puy-Straße, Kolpingstraße, Mühlenweg, Martin-Luther-Straße und östliche Schützenstraße einbezogen.

Quelle: Stadt Meschede