Print Friendly, PDF & Email

Meschede (aga). Weltmusik und Jazz sind reich an Fusionen. Aber kapverdische und kubanische Musik zu verschmelzen ist ein Novum. Die Kapverden (port.: Cabo Verde) sind melancholisch verträumt und leben den Blues, dessen Form man „Morna“ nennt. Kuba, das ist pulsierendes Leben, das sich in Rumba, Salsa, Son und jazzigen Improvisationen entlädt.

Beide Inseln liegen auf demselben Längengrad, sind atlantisch geprägt, haben Sklaven aus Afrika importiert und damit auch extrem tanzbare Rhythmen des schwarzen Kontinents. Bringt man beide kreolisch geprägten Kulturen zusammen, dann entsteht Musik mit großen Höhen und Tiefen.

Interessanter Weise war es ein im multi-kulturellen Holland lebender Deutscher, der beide Kulturen zusammen gebracht hat: Der Percussion Maestro Nils Fischer. Verheiratet mit einer Kapverdierin, ausgebildet in Kuba, Brasilien und Puerto Rico, Professor für Weltmusik am Konservatorium von Rotterdam. Durch seine kapverdische Familie hat er außerdem die traditionelle Tanzmusik des Landes wie die „Coladera und Funana“ aus erster Hand gelernt.

Foto: Pressebild / CaboCubaJazz

Foto: Pressebild / CaboCubaJazz

So sprach er je zwei seiner Lieblingsmusiker von den Kapverden und Kuba mit folgenden Konzept an: Die melancholische Melodie wird zunächst in Kreol, der Sprache der Kapverden, vorgetragen und dann geht man über zum kubanischen Teil, „montuno“ genannt, bei dem spanisch gesungen wird und es mehr abgeht. Da kann man furiose Jazz-Improvisation abfeuern. Ein Sound mit einer bisher noch nie dagewesenen Note war geboren. CaboCubaJazz: Morna trifft auf Son – Portugiesisch auf Spanisch!

Überzeugen konnte die Formation schon in diesem Jahr auf dem Festival „Brilon Open Air“ und dem Arnsberger Kunstsommer. Am Freitag [07. November 2014] spielt ab 20 Uhr der erweiterte Buena Vista Social Club auf Einladung des wkm im Foyer der Stadthalle Meschede in folgender Besetzung: Nils Fischer – Percussion, Marc Bischoff – Piano, Dina Medina – Vocal, Armando Vidal – Drum, Yerman Aponte – Bass.

Die Veranstaltung wird unterstützt vom Kultursekretariat NRW Gütersloh. Der werkkreis kultur meschede e.V. bietet die Karten für 15 Euro in den Bürgerbüros in Meschede und Freienohl (Tel. 0291–205136) an. An der Abendkasse zahlen die Gäste 18 Euro. Weitere Infos unter www.cabocubajazz.com.

Quelle: wkm – werkkreis kultur meschede e.V.