Print Friendly, PDF & Email

Meschede. Sie ist gläsern, bietet viel Platz und Schutz vor Regen: Die neue Buswartehalle am Winziger Platz wird gut angenommen. Das Wartehäuschen wurde 1,50 Meter entfernt vom AOK-Gebäude aufgestellt. Vorteil für die Fußgänger: Sie können nun den Gehweg hinter der Buswartehalle nutzen, müssen sich nicht mehr durch die auf Busse wartenden Fahrgäste drängen. Zudem freut man sich auch bei der AOK, dass die Wartenden nun nicht mehr unmittelbar an der Hauswand stehen.

Damit genug Platz für alle entsteht, wurde eine Sonderanfertigung aufgestellt: Aus zwei Buswartehallen wurde eine gebaut, mit einem 1,50 Meter breiten, überdachten Durchgang dazwischen. Dieser Zwischenraum ist zum Gehweg hinter dem Bushäuschen offen und so breit, dass auch Fahrgäste mit Rollstuhl, Rollator oder Kinderwagen bequem durchfahren können. Somit wurde auch dieses Projekt barrierefrei gestaltet.

Die neue Buswartehalle am Winziger Platz wurde barrierefrei gestaltet. Ralf Gersthagen testete das Platzangbot mit seinem Rollstuhl. Mit im Bild: Jochen Woelke und Heinz Arenhövel, ehrenamtlicher Behindertenbeauftragter des Hochsauerlandkreises. Foto: Stadt Meschede

Die neue Buswartehalle am Winziger Platz wurde barrierefrei gestaltet. Ralf Gersthagen testete das Platzangbot mit seinem Rollstuhl. Mit im Bild: Jochen Woelke und Heinz Arenhövel, ehrenamtlicher Behindertenbeauftragter des Hochsauerlandkreises. Foto: Stadt Meschede

Wir haben schon viele positive Rückmeldungen von Busunternehmen“, freut sich Jochen Woelke vom Fachbereich Ordnung der Stadt Meschede über die Resonanz.

Quelle: Stadt Meschede