Print Friendly, PDF & Email

Meschede/Freienohl. Die Klasse 4b konnte gar nicht genug bekommen: „Weiterlesen!“, rief ein Schüler. „Eine schaffen wir noch“, freute sich ein anderer Junge. Meschedes Bürgermeister Uli Hess hatte zum Vorlesetag in der St.-Nikolaus-Grundschule genug Lesefutter mitgebracht:

Die „Geschichten-Safari“ sorgte für große Erheiterung bei den 23 Kindern – vor allem die Geschichte von Ottorino, der immer Schimpfwörter sagt. Aber auch ein Auszug aus „Hilfe ich habe meine Lehrerin geschrumpft“ von Sabine Ludwig oder Erzählungen von Cornelia Funke kamen gut an.

Gespannt lauschten die Kinder der Klasse 4b dem Bürgermeister Uli Hess. Foto: Stadt Meschede

Gespannt lauschten die Kinder der Klasse 4b dem Bürgermeister Uli Hess. Foto: Stadt Meschede

Auch in weiteren dritten und vierten Klassen der St.-Nikolaus-Schule las Uli Hess Geschichten vor. In Wennemen in der Don-Bosco-Schule besuchte er das „Lesecafé“, das den Abschluss des schulinternen Leseprogramms mit allen Klassen bildete. Das Programm, das die Jungen und Mädchen geboten haben, beeindruckte ihn sehr. Auch dort las der Bürgermeister selbst den Kindern etwas vor. Am Nachmittag stattete er dem Vorlesepaten-Stammtisch in der Stadtbücherei in Meschede einen Besuch ab.

Quelle: Stadt Meschede