Print Friendly, PDF & Email

Meschede / Olsberg / Bestwig. Schulterschluss für die Energieversorgung in der heimischen Region: Die Städte Meschede und Olsberg sowie die Gemeinde Bestwig haben jetzt mit der HochsauerlandNetze GmbH & Co. KG (HSN) die Konzessionsverträge für den Betrieb der drei Stromnetze sowie des Gasnetzes in der Stadt Meschede unterschrieben.

Die drei Bürgermeister Uli Hess (Meschede), Wolfgang Fischer (Olsberg) und Ralf Péus (Bestwig) setzten mit den beiden HSN-Geschäftsführern Siegfried Müller und Frank Eikel ihre Unterschriften unter die umfangreichen Vertragswerke.

Mit der Konzessionierung hat die HSN nun das Recht, die Netze in den drei Kommunen 20 Jahre lang betreiben zu dürfen. Die Städte Meschede und Olsberg sowie die Gemeinde Bestwig erhalten als Gegenleistung die höchst zulässige Konzessionsabgabe. Sie richtet sich nach Einwohnerzahl sowie Energieverbrauch in den jeweiligen Kommunen. Zusätzliche Einnahmen gibt es für die drei Kommunen dazu noch, weil sie nun durch die HSN auch zu Gesellschaftern der Energienetze geworden sind.

Die HSN ist ein Gemeinschaftsbetrieb des Kommunalunternehmens HochsauerlandEnergie GmbH (HE) sowie der RWE Deutschland AG und Ende des Jahres 2014 ins Leben gerufen worden. Dabei hält die HE mit 74,9 Prozent der Anteile die Mehrheit an dem neuen Unternehmen; 25,1 Prozent der Anteile befinden sich im Besitz von RWE. In einem der ersten Schritte nach der Unternehmensgründung hatte sich die HSN um die Konzessionierung in den drei HSK-Kommunen beworben – in getrennten Sitzungen haben die Räte der jeweiligen Kommunen der HSN die Konzession erteilt.

Konzessionsverträge unterschrieben: Die Bürgermeister Wolfgang Fischer (Olsberg), Ralf Péus (Bestwig) und Uli Hess (Meschede) (vorne, v.li.) gemeinsam mit (hinten, v.li.) Ferdi Grosche (Stadt Olsberg), Karin Rodeheger (1. Beigeordnete Stadt Lippstadt), Elisabeth Nieder (Stadt Olsberg), Siegfried Müller und Frank Eikel (Geschäftsführung HSN), Jürgen Bartholme (Stadt Meschede), Christoph Rosenau (Geschäftsführer HE) und Klaus Kohlmann (Gemeinde Bestwig). Foto: © Pressestelle Meschede, Olsberg und Bestwig

Konzessionsverträge unterschrieben: Die Bürgermeister Wolfgang Fischer (Olsberg), Ralf Péus (Bestwig) und Uli Hess (Meschede) (vorne, v.li.) gemeinsam mit (hinten, v.li.) Ferdi Grosche (Stadt Olsberg), Karin Rodeheger (1. Beigeordnete Stadt Lippstadt), Elisabeth Nieder (Stadt Olsberg), Siegfried Müller und Frank Eikel (Geschäftsführung HSN), Jürgen Bartholme (Stadt Meschede), Christoph Rosenau (Geschäftsführer HE) und Klaus Kohlmann (Gemeinde Bestwig). Foto: © Pressestelle Meschede, Olsberg und Bestwig

Die Unterzeichnung der Vertragswerke bildete nun den Schlusspunkt des komplexen Vergabeverfahrens. Dass der Betrieb der Energienetze nun langfristig geregelt sei, sei ein Pluspunkt vor dem Hintergrund des sich wandelnden Energiemarktes, betont Meschedes Bürgermeister Uli Hess, der die Konzessionsverträge gemeinsam mit seinen Amtskollegen Wolfgang Fischer (Olsberg) und Ralf Péus (Bestwig) unterzeichnete.

Unberührt von der Konzessionierung der HSN bleibt das Vertriebsgeschäft – also die Strom- und Gasbelieferung von privaten und gewerblichen Endkunden in der Region. Hintergrund: Der Gesetzgeber hat festgelegt, dass Vertrieb und Netzbetrieb strikt voneinander getrennt sein müssen. HochsauerlandEnergie GmbH und RWE gehen beim Vertrieb auch weiterhin getrennte Wege. In der Versorgung der Kundinnen und Kunden ändert sich deshalb nichts.

Quelle: Gemeinsame Pressestelle der Städte Meschede und Olsberg sowie der Gemeinde Bestwig