Print Friendly

Meschede. Wie lernte man im 19. Jahrhundert, als es noch keine Plattenspieler gab, die große Musik zu Hause kennen? Nun, in dieser Zeit gab es dafür von den großen Kompositionen Bearbeitungen für Klavier, so dass man die Werke nachspielen konnte. So wird beispielsweise von Richard und Cosima Wagner berichtet, dass sie abendelang Haydn-Sinfonien vierhändig spielten.

Am Freitag [13. Februar 2015] greift um 20 Uhr das Klavierduo Ioana Corina Ionescu & Michael Baronowsky aus Warstein diese Musizierpraxis in der Alten Synagoge auf und spielt auf dem auch schon 140 Jahre alten Bechstein-Flügel Werke der Klassik und der Romantik. So hat das Publikum die Gelegenheit, sich wie im 19. Jahrhundert zu fühlen und sich in die Zuhörer zu versetzen, die auf diese Weise bedeutende Orchesterwerke kennen lernten.

Ioana Corina Ionescu und Michael Baronowsky spielen in der Synagoge. Foto: © Michael Baronowsky

Ioana Corina Ionescu und Michael Baronowsky spielen in der Synagoge. Foto: © Michael Baronowsky

Beim Konzert stehen romantische Ouvertüren von Carl Maria von Weber, Felix Mendelssohn und Otto Nicolai der berühmten 5. Sinfonie von Ludwig van Beethoven gegenüber. So entsteht ein musikalisch wie klanglich reizvoller Gegensatz, der das Konzert für die Zuhörer besonders interessant und abwechslungsreich machen wird.

Ioana Corina Ionescu erhielt ihre pianistische Ausbildung am Colegiul Național de Muzică George George Enescu in Bukarest, Michael Baronowsky studierte Klavier an der Robert-Schumann-Musikhochschule in Düsseldorf. Beide sind als Musikpädagogen an der Musikschule Warstein tätig. Als Klavierduo musizieren sie seit dem Jahr 2013 zusammen.
Karten bekommt man für 8 Euro – Kinder und Jugendliche haben freien Eintritt – an der Abendkasse.

Quelle: Kulturring Meschede e.V.