Print Friendly, PDF & Email

Meschede. Am Montag [24. März 2014] spricht im Rahmen der diesjährigen Abteigespräche Prof. Dr. theol. Heribert Niederschlag SAC über das Thema „Ars moriendi – Kann man das Sterben lernen?“ Der emeritierte Professor für Moraltheologie ist Direktor des Ethikinstituts der Philosophisch-Theologischen Hochschule der Pallotiner in Vallendar.

Der Vortragsabend lenkt unsere Aufmerksamkeit nicht nur auf das Lebensende und seine Bewältigung, sondern auch auf die Herausforderungen, die sich im Blick darauf schon vorher im Lauf des Lebens stellen. Damit geht es nach dem bewegenden Auftaktabend im Oktober über das Thema „Nahtoderfahrung“ noch einmal um den Tod und zwar ergänzend dazu in einer ausdrücklich christlichen Perspektive.

Das gesamte Jahresthema der Abteigespräche ist den Übergängen des Lebens nicht nur am Ende, sondern auch am Anfang gewidmet. Sie sind ja selbst für das moderne Denken und Fühlen vom Geheimnis umgeben. Wissenschaftlicher und technischer Fortschritt allein vermag es nicht auszuleuchten. Seine rapiden Erfolge sind zweischneidig. Tod und Geburt markieren deshalb zugleich menschliche Herausforderungen und aktuelle Konfliktfelder des Einzelnen und der Gesellschaft.

Die Abteigespräche lassen sich einerseits vom Gespür für das Geheimnis des Lebens leiten und erkunden heutige Entwicklungen im Umgang mit Geburt und Tod. Sie bieten auf diese Weise Orientierungshilfen in den Herausforderungen unserer Zeit.

Der Vortrags- und Gesprächsabend mit Professor Niederschlag findet am 24. März 2014 um 19:30 Uhr in der Aula des Benediktinergymnasiums auf dem Klosterberg statt. Der Abteiladen bereitet wie immer zum Thema einen Büchertisch vor, auf dem auch Publikationen des Referenten angeboten werden.

Quelle: Benediktinerabtei Königsmünster