Print Friendly, PDF & Email

Meschede / Wehrstapel / Bestwig. Zurück versetzt in die „wilden 80er“ werden die Gäste am Samstag [05. Dezember 2015] ab 20 Uhr in Wehrstapel. Dann startet in der Schützenhalle Wehrstapel / heinrichsthal das Lorien Revival 2015.

Zur Geschichte:

Nach guten 5 Jahren Rechtsstreit mit der Gemeinde Bestwig, öffnete Anfang Dezember 1982 die Diskothek LORIEN an der B 7 sein berühmtes Tor mit der handgeschnitzten Inschrift LORIEN im Halbbogen darüber. Aus heutiger Sicht eigentlich unfassbare Zustände gab es an allen 7 Tagen der Woche zu sehen. Die Leute standen Schlange, schon bevor die Diskothek überhaupt geöffnet hatte. 1982 gab es das.

In der heutigen Zeit – im Jahr 2015 – sind Diskotheken auf dem Land selten geworden. Die paar übrig gebliebenen sind froh, wenn sie am Wochenende zumindest an einem Tag genügend Publikum haben. Mittlerweile herschen wieder Zustände wie in den 70er Jahren – wer auf dem Land wohnt und tanzen will, muss in die Großstadt fahren.

Die wilden 80er

Der Name LORIEN stammt aus dem „Herr der Ringe“. Die Heimat der Elben. Erst 19 Jahre nach der LO- Eröffnung (LO wurde das Lorien damals genannt) kommt der erste Film der Trilogie in die deutschen Kinos. Im LORIEN standen Schaufensterpuppen verkleidet als Elben zwischen echten, natürlichen Bäumen als Dekoration. Die waren der Zeit voraus… Wie auch mit der Musik. Im LO konnte man Stücke hören, die woanders erst Monate später gespielt wurden.

DAS Wiedererkennungszeichen der gesammten LORIEN Fan Gemeinschaft. Flyer: © Lorien Revival 2015

DAS Wiedererkennungszeichen der gesammten LORIEN Fan Gemeinschaft. Flyer: © Lorien Revival 2015

Für viele war das, was im LO DOWN – also der kleinen Disko im Keller – ablief, dann auch eher der Düsterwald, wenn nicht gar Mordor. New Wave war jung. Die Musik oft finster und die Leute gerne schwarz gekleidet.

Auch beim Revival gibt es die beiden Musikebenen wie vor 30 Jahren. Auf dem Main Floor gibt es Progressiven Pop und im Lo-Down-Bereich New Wave. Allerdings haben sich die Mehrheiten verändert. Die ehemaligen Wilden aus der kleinen Disco im Keller sind mittlerweile mehrheitlich die treuesten Fans.

Unterstützung fürs LO-DOWN gibt es von Frank Elsner und Thomas Röring, die sich seit Jahrzehnten im Sauerland einen Namen für gute 80er Jahre Wave Parties (u.a. in der Grube in Siedlinghausen) gemacht haben. An ihrer Seite steht Jürgen Reineke, der wohl am längsten auf der Dj-Kanzel im LORIEN gestanden hat und sich auch im Grafik-Design Bereich fürs LO ein Denkmal gesetzt hat. Er hatte die Idee das grob gerasterte Gesicht seiner Freundin auf die Fassade des LO zu bringen. Heute ist es DAS Wiedererkennungszeichen der gesammten LORIEN Fan Gemeinschaft und auf jedem Plakat und jedem Flyer zu sehen.

Leider ist im ehemaligen Lo schon längere Zeit eine Wäscherei untergebracht, sodaß bei der großen Anzahl der Fans nur in einer Schützenhalle gefeiert werden kann. Gegen die Knüppelmusikatmosphäre solcher Hallen haben die Veranstalter, durch entsprechende Lightshow und genügend Dekorationen, vorgesorgt.

Glücklicherweise finden sich auch in den Generationen der heute 20- und 30-Jährigen genügend begeisterte Anhänger der 80er und des frühen New Wave. Der Eintritt zum Lorien Revival 2015 am Samstag [05. Dezember 2015] um 20 Uhr in der Schützenhalle Wehrstapel / Heinrichsthal beträgt 10 Euro inkl. einem Begrüßungs-Tequilla.