Print Friendly, PDF & Email

Meschede/Berlin. Nach der jüngsten Sitzung der Arbeitsgemeinschaft 46 hatte MdB Franz Müntefering der Bundesregierung noch einmal die Interessenlage des Hochsauerlandes erläutert und um Einschätzung für die Perspektiven der beiden Lücken im Ausbau gebeten.

Inzwischen liegt die Antwort vor. A 46 – bleibt möglich, aber kompliziert; B 7n – bis Brilon im Bedarf.

Müntefering: „Realistisch. Wenn wir uns einig sind, braucht es länger als erhofft, aber es kommt. Aber dazu müssen Kompromisse gefunden werden, was die Trassenführung angeht. Sonst wird das Geld für den Ausbau woanders laufen.

Quelle: Betreuungswahlkreisbüro Franz Müntefering MdB