Print Friendly, PDF & Email

Menden (ots). Noch während am Donnerstagnachmittag [05. Oktober 2017] ein Einsatz auf der „Gruländer Straße“ lief, kam es in einem Mehrfamilienhaus an der „Bismarckstraße“ zu einem Küchenbrand. Die ersten Einsatzkräfte setzten umgehend einen Trupp unter Atemschutz zur Bekämpfung des Brandes in der Erdgeschosswohnung ein. Ein weiterer Trupp kontrollierte derweil die Wohnung im Obergeschoss, um sicher zu stellen, dass sich keine Person mehr im Gebäude befindet.

Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr atmete eine Person bei Löschversuchen Rauchgase ein und musste mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die in Vollbrand stehende Küche konnte zügig durch die Einsatzkräfte gelöscht werden. Nach der Belüftung des Gebäudes war das Obergeschoss am Abend wieder bewohnbar, die Erdgeschosswohnung hingegen darf bis auf Weiteres nicht genutzt werden. Für die Dauer der Einsatzmaßnahmen musste die „Bismarckstraße“ voll gesperrt werden.

Foto: © Feuerwehr Menden

Foto: © Feuerwehr Menden

Da sich die Einsatzkräfte der Feuerwache sowie die Löschgruppen Halingen und Bösperde bereits auf der „Gruländer Straße“ im Einsatz befanden, alarmierte die Kreisleitstelle zu diesem Einsatz neben dem zuständigen Löschzug Menden-Mitte auch weitere Fahrzeuge aus Bösperde sowie die Löschgruppen Lendringsen und Schwitten.

Quelle: Freiwillige Feuerwehr Menden
Foto: © Feuerwehr Menden