Print Friendly, PDF & Email

Medebach / Dreislar. „Die Steine bergen große Geheimnisse“ – das wusste der Griechische Philosoph Aristoteles schon vor 2300 Jahren, und er hatte Recht, denn das Wunder der Schöpfung steckt in jedem Stück. Wer diesen Geheimnissen näher kommen möchte sollte einen Besuch auf der Mineralien- und Fossilienbörse am Sonntag [24. August 2014] im Medebacher Ortsteil Dreislar fest einplanen.

Auf 600 qm Ausstellungsfläche bieten über 30 Aussteller in der Zeit von 10:00 bis 17:00 Uhr ihre Waren zum Verkauf. Die meisten sind selbst leidenschaftliche Sammler und verbringen ihre freie Zeit damit, Minerale, Kristalle und Fossilien aus den Bergwerken, oder den Fund- und Lagerstätten rund um den Globus zu bergen.

Den Geheimnissen der Steine auf der Spur. Foto: Pressebild / Förderverein Dreislar e.V.

Den Geheimnissen der Steine auf der Spur. Foto: Pressebild / Förderverein Dreislar e.V.

Ob brillant glitzernd, schimmernd funkelnd oder farbenprächtig, das Wunder der Natur steckt in jedem Stück. Die teilweise in Millionen von Jahren gewachsenen Strukturen, Formen und Farben sind unbeschreiblich. Rohe und geschliffene Edel- und Schmucksteine, die versteinerten Zeugen der Urzeit, Kristalle und Mineralien, die zum Teil als Schmuckketten, Anhänger und Glücksbringer verarbeitet wurden, lassen das Herz der Besucher höher schlagen. Und alles kann zu moderaten Preisen käuflich erworben werden.

Ein buntes Rahmenprogramm für Kinder und jung gebliebene Erwachsene sorgt für Kurzweil. Gold- oder Edelsteinwaschen, zusammen mit einem Steinmetz Schmuck und Skulpturen anfertigen, jedes Jahr lässt man sich was Neues einfallen. Und bei etwas Glück begegnen Sie dem Bergmannschor oder der Knappenkapelle, die Sie mit frischer Musik unterhalten möchten. Sie dürfen sich auf eine interessante Veranstaltung freuen. Selbstverständlich hat das Schwerspatmuseum an diesem Tage seine Öffnungszeiten angepasst und für das leibliche Wohl ist auch gesorgt. Hausgemachte Torten, die frische Bratwurst vom Grill oder die Getränke, alles sind regionale Produkte, darauf wird hier besonderen Wert gelegt.

Der Steinmetz im Kinderprogramm. Foto: Pressebild / Förderverein Dreislar e.V.

Der Steinmetz im Kinderprogramm. Foto: Pressebild / Förderverein Dreislar e.V.

Wer aber lieber à la Carte essen oder ein frisch Gezapftes trinken möchte, kein Problem. Mit vier Gaststätten bei nur 350 Einwohnern hat Dreislar vermutlich die höchste „Kneipendichte“ in ganz NRW. Ein besonderer Hingucker sind jedes Jahr die fluoreszierenden Minerale. Sie sind wie Wesen aus einer fremden Welt, aber schon immer begeistern die bunten und geheimnisvollen Schätze aus dem „Bauch“ unserer Erde die Menschen in allen Erdteilen und Kulturen. Es sind Minerale, die bei Tageslicht sehr bescheiden, unscheinbar, grau und gewöhnlich daherkommen und erst unter UV-Licht ihre ganze farbige Pracht entfalten. Ihr geheimnisvolles Leuchten zieht jedes Jahr hunderte Besucher in ihren Bann und deshalb dürfen diese „Nachtschönheiten“ auf keiner Dreislarer Börse fehlen.

Impressionen Börse 2013. Foto: Pressebild / Förderverein Dreislar e.V.

Impressionen Börse 2013. Foto: Pressebild / Förderverein Dreislar e.V.

UV-Licht, oder wie es richtig heißt; ultraviolettes Licht, ist für den Menschen eine unsichtbare, elektromagnetische Strahlung mit einer Wellenlänge die kürzer ist als das für den Menschen sichtbare Licht. Durch das Bestrahlen mit UV-Licht werden die Kristallgitter der Minerale in Schwingungen versetzt und so zum Leuchten gebracht. Solch einen erlebnisreichen Sonntag mit der ganzen Familie am und im Schwerspatmuseum Dreislar sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Weitere Infos unter www.schwerspatmuseum.de.

Quelle: Förderverein Dreislar e.V.