Print Friendly, PDF & Email

Medebach (ots). Am Dienstagnachmittag [28. April 2015] hat der Verkehrsdienst der Polizei Hochsauerlandkreis an der Landstraße 740 in der Nähe von Hallacker Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Gemessen wurde in Bereichen, in denen 100 km/h und 70 km/h zulässig sind.

Dabei zeigte das Messgerät in zwei Fällen sehr deutliche Überschreitungen an. Der Fahrer eines Autos mit Anhänger wurde mit 118 km/h gemessen. Für diese Überschreitung von 48 km/h erwarten den Mann ein Bußgeld (mindestens 240 Euro), zwei Punkte im Fahreignungsregister in Flensburg und ein vierwöchiges Fahrverbot.

Diesen Wert „überbot“ ein 20 Jahre alter Mann aus Winterberg aber noch deutlich: Bei ihm zeigte das geeichte Messgerät einen Wert von 130 km/h bei erlaubten 70 km/h. Auch er sollte sich bereits jetzt auf eine mehrwöchige führerscheinlose Zeit einstellen. Zusätzlich zu dem Geschwindigkeitsverstoß wurde durch die Polizei noch ein weiteres Bußgeldverfahren gegen den 20-Jährigen eingeleitet. Er hatte kurz zuvor ein Überholverbot ignoriert und trotz der Beschilderung überholt.

Mit einem Verfahren anderer Art sieht sich ein anderer Autofahrer konfrontiert. Auch er wurde mit überhöhter Geschwindigkeit gemessen. Bei der sich anschließenden Kontrolle konnte er aber keinen Führerschein vorweisen. Der Grund: Dieser war ihm bereits vor einiger Zeit entzogen worden. Deshalb wird gegen 24-Jährigen aus Waldeck jetzt wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Grafik: © KPB HSK (mit Genehmigung zur redaktionellen Verwendung)