Print Friendly, PDF & Email

Medebach (ots). Am Montag (15. April 2013) gegen 09:00 Uhr wollte eine Streifenwagenbesatzung der Polizei Winterberg im Bereich Am alten Garten ein Auto anhalten und den Fahrer kontrollieren. Der Fahrer war aufgefallen, weil er nicht angeschnallt war.

Auf die Anhalteversuche der Polizei mit dem Einschalten des Anhaltezeichens „Stopp Polizei“ über Lautsprecherdurchsagen bis hin zu Blaulicht und Martinshorn reagierte der Fahrer nicht. Vielmehr fuhr er weiter in Richtung Landstraße 740 und dort mit 100 km/h durch Küstelberg. Außerhalb von geschlossenen Ortschaften lag die Spitzengeschwindigkeit etwa bei 140 km/h.

Erst am Schlossberg – also etwa 1 0 Kilometer weiter – hielt der Fahrer, ein 30-jähriger Mann aus Winterberg, an. Seine Angaben zu den Gründen, warum er nicht angehalten hatte, verblüffte die Polizeibeamten: Er müsse zur Arbeit und sei spät dran. Die Anhaltesignale der Polizei will der Mann weder gesehen noch gehört haben, vermutlich auf Grund der überlauten Musik, die im Auto lief. Allerdings gab er zu, nicht angeschnallt gewesen zu sein. Eine Anzeige wegen der vorliegenden Verkehrsverstöße wurde eingeleitet gegen den Winterberger.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis