Print Friendly, PDF & Email

Marsberg (ots). Am Freitagmorgen [15. September 2017] fand ein Jagdpächter in seinem Revier zwei tote Rehe. Die Rehe waren erschossen und weidmännisch aufgebrochen worden. Der Ablageort der beiden Kadaver befindet sich oberhalb des Krankenhauses an der Marienstraße, unmittelbar am dortigen Wasserbehälter.

Vermutlich wurden die Rehe zwischen Mittwoch [13. September 2017] und Freitagmorgen [15. September 2017] mit einer großkalibrigen Waffe erschossen. Anschließend brach der Täter die Tiere fachmännisch auf und entnahm die edelsten Fleischstücke. Den toten Rehen wurden durch den Täter zudem Tannenzweige in das Maul gesteckt. Hierbei handelte es sich um einen weidmännischen Brauch und lässt auf einen Fachmann schließen. Hinweise nimmt die Polizei in Marsberg unter 02992-90200 entgegen.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis (ots)
Foto: © HSK-Aktuell