Print Friendly, PDF & Email

Marsberg. „Das kann man nur als dramatisch beschreiben“, so der Fraktions-vorsitzende der SPD im Rat der Stadt Marsberg, Peter Prümper. Gemeint sind die Schüler- und Geburtenzahlen, die in Marsberg ebenso, wie in anderen Städten stark rückläufig sind.

Die SPD Fraktion hat deshalb jetzt beantragt, dass der Rat Arbeitsgruppen zur Erarbeitung langfristiger Konzepte für die Kindergärten und die weiterführenden Schulen bildet.

Während zum 01. Oktober 2006 noch mehr als 2.800 Schüler im gesamten Stadtgebiet eine der seinerzeit neun Schulen besucht haben, ist diese Zahl Jahr für Jahr auf inzwischen und zum Oktober 2011 nur noch rund 2.300 Schüler zurückgegangen. Die Zahl der Einschulungen wird von heute 219 auf voraussichtlich nur noch 136 Ein-schulungen im Schuljahr 2017/2018 zurückgehen. Das entspricht der Zahl der Geburten im abgelaufenen Jahr 2011.

Es sollen daher ähnlich wie bei der erfolgreichen Neugestaltung der Grundschulland-schaft nunmehr frühzeitig die Weichen für ein mittel- bis langfristiges Kindergarten- und Schulkonzept für die weiterführenden Schulen gestellt werden. Dies gilt umso mehr, als die Stadt Marsberg derzeit auch ein Gebäudekonzept erarbeitet, dass nach Auffassung der SPD-Fraktion in unmittelbarer Wechselbeziehung zur Zukunft der Schulen und Kindergärten steht.

Nur durch frühzeitig zu erarbeitende Konzepte lassen sich Fehlentwicklungen und Fehlinvestitionen zum Wohle der Kinder vermeiden“, so der SPD Fraktionsvorsitzende abschließend.

Quelle: SPD Marsberg