Print Friendly, PDF & Email

Marsberg / Canstein / Udorf / Eilhausen / Bruchmühle / Orpethal / Westheim / Wrexen. Spannende Grenzgeschichten gibt es im Bereich der Orpe zu entdecken. Auf Sauerländer und Waldecker Seite verbergen sich an diesem „Grenzbach“ Relikte vergangener Zeiten.

In der Jubiläumsausgabe, also der 50. Radiosendung in der Reihe „Hiegemann unterwegs…“, spüren der Moderator Markus Hiegemann und der Geschichts- und Heimatverein „Marsberger Geschichten – Schlüssel zur Vergangenheit e.V.“ zusammen mit dem Geoparkführer Walter Bracht und dem Vorsitzenden des Förderkreises Pickhardshammer e.V., Dr. Hans-Jürgen Römer, diese Zeugnisse der Geschichte auf.

Während der Vorgespräche beim Pickhardshammer: Geoparkführer Walter Bracht, Moderator Markus Hiegemann und Dr. Hans-Jürgen Römer freuen sich auf die Radio-Sommertour in der Reihe „Hiegemann unterwegs…“. Foto: © Marsberger Geschichten

Während der Vorgespräche beim Pickhardshammer: Geoparkführer Walter Bracht, Moderator Markus Hiegemann und Dr. Hans-Jürgen Römer freuen sich auf die Radio-Sommertour in der Reihe „Hiegemann unterwegs…“. Foto: © Marsberger Geschichten

In der zweistündigen Sommertour-Radiosendung des Bürgerfunks der Hochsauerlandwelle geht es am Sonntag [26. Juli 2015] ab 19 Uhr von Canstein, wo die Kleppe versickert, über die Quelllöcher, bis hin zur Orpe bei Udorf. In der „wasserreichen Sendung“ steht Tobias Heitmeier an und zu den Fischteichen bei Udorf Rede und Antwort.

Die Orpe bietet hier 300 Liter Wasser pro Sekunde auf. Dieser starke Wasserlauf ist auch der Grund, wieso bereits im Mittelalter sich viele Mühlen an diesem Bach angesiedelt haben. Walter Bracht und Dr. Hans-Jürgen Römer führen von der ehemaligen Domäne Eilhausen weiter zur Bruchmühle. Hermann Böhne wird dort mit von der Partie sein.

Geschichte, Geschichten, Anekdoten und Beziehungen zu Westfalen und Waldeckern bzw. der Grafen- und Fürstenfamilie werden im Laufe der Sendung präsentiert. Die Zuhörer der Sendung werden erfahren, was es mit dem Pickhardshammer auf sich hat? Berichtet wird auch über Details des Diemelhochwassers vor 50 Jahren. Zur Zeit laufen beispielsweise in Wrexen und in Westheim hierzu noch Ausstellungen. Viele weitere interessante Aspekte wird die Geschichtsreise aufbieten.

Diese Ansichtskarte aus der Zeit um 1930 zeigt das Mühlental bei Canstein. An der Orpe befanden sich in vergangenen Zeiten div. Mühlen. Foto: © Marsberger Geschichten

Diese Ansichtskarte aus der Zeit um 1930 zeigt das Mühlental bei Canstein. An der Orpe befanden sich in vergangenen Zeiten div. Mühlen. Foto: © Marsberger Geschichten

Die zweistündige Radiosendung findet am Sonntag von 19 bis 21 Uhr im Bürgerfunk von Radio Sauerland statt. Sie ist in Marsberg und Umgebung über die UKW-Antennen-Frequenzen 94,8, 96,2 oder 106,5 MhZ (guter Empfang im Waldecker Land) bzw. über die Kabel-Frequenz 107,4 MhZ zu hören. Alternativ und weltweit kann sie über das Webradio von www.radiosauerland.de mitverfolgt werden. Weitere Sendungen und Ankündigungen finden Sie immer im Radio- und Veranstaltungskalender unter: www.marsberger-geschichte.de.

Quelle: Marsberger Geschichten – Schlüssel zur Vergangenheit e.V.