Print Friendly, PDF & Email

Hochsauerland / Marsberg. Und weiter rollt das SelbsthilfeMobil auf seiner Tour durch das Sauerland. Schon zum zweiten Mal legt es einen Stopp in Marsberg ein. Nachdem die Nachfrage beim Diemel-Rad-Tag sehr hoch war gibt es nun Infos über Selbsthilfe am 21. Juni 2014 auf dem Wochenmarkt.

Nach dem Motto „Kommste nicht zu mir, komm ich zu dir“ werden die Mitarbeiterinnen der Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis – kurz AKIS im HSK – und Mitglieder des Kompetenzteams Selbsthilfe Hochsauerland (KSH) auf dem Wochenmarkt in Marsberg über die Selbsthilfegruppen des Hochsauerlandkreises informieren. „Welche Gruppen gibt es vor Ort, welche Gruppe kommt für mich in Frage und wie kann ich Kontakt aufnehmen? Was muss ich tun, wenn ich selber eine Selbsthilfegruppe gründen möchte und wer kann mich unterstützen?“ sind nur einige der Fragen, auf die es hier Antworten gibt.

Dieses Angebot nehmen an diesem Tag auch die allgemeine Vertreterin des Bürgermeisters, Maria Lindemann, und die Gleichstellungsbeauftragte Angela Hundt von der Stadtverwaltung Marsberg wahr. Gegen 10 Uhr werden sie das SelbsthilfeMobil besuchen, um mit den Vertretern der Selbsthilfe ins Gespräch zu kommen. Ziel ist es, Selbsthilfe auch in Marsberg bekannter zu machen um das Angebot an Gruppen dauerhaft zu steigern und zu etablieren.

Wir haben durch die „SelbsthilfeMobil im Sauerland“-Tour bisher viele Erstkontakte zu Interessierten am Thema Selbsthilfe knüpfen können und es haben sich einige Bedarfe an Gruppengründungen herauskristallisiert“ so Marion Brasch, Leiterin der AKIS im HSK.

Gerade für unsere Arbeit in der Selbsthilfekontaktstelle ist es wichtig, Ansprechpartner und Kooperationspartner vor Ort zu haben, die mit uns gemeinsam die Selbsthilfe in den Kommunen verankern wollen. Daher freue ich mehr sehr über die Unterstützung der Stadt Marsberg.

Alle Interessierten, insbesondere auch Selbsthilfegruppenleitungen und -mitglieder und natürlich auch die örtliche Presse, sind eingeladen, das SelbsthilfeMobil zu besuchen und zum Austausch zu nutzen. Weitere Informationen über Selbsthilfe und das Projekt „SelbsthilfeMobil im Sauerland“ gibt es bei der AKIS im HSK, Telefon 02931 9638-105, E-Mail selbsthilfe@arnsberg.de oder über www.arnsberg.de/selbsthilfe.

Quelle: Stadt Arnsberg