Print Friendly, PDF & Email

Marsberg. 100 Jahre nach dem I. Weltkrieg besteht zwischen den Partnerstädten Marsberg und Lillers eine dicke Freundschaft. Den heutigen Freunden liegt es ganz besonders am Herzen diese nicht mehr wegzudenkenden Verbindungen und Kontakte zu stärken. Um die Freundschaft zwischen Franzosen und Deutschen zu festigen, muss man sich aber auch kritisch mit der Vergangenheit auseinandersetzen.

Vor rund 100 Jahren brach der I. Weltkrieg aus und Deutschland und Frankreich kämpften als damalige Erbfeinde gegeneinander. Die Geschichte zum Thema „Marsberg und der I. Weltkrieg“ wird nun in einer zweistündigen Sendung der Sauerlandwelle präsentiert. In Zusammenarbeit mit dem Bürgerfunk-Moderator Markus Hiegemann und dem Marsberger Geschichts- und Heimatverein „Marsberger Geschichten – Schlüssel zur Vergangenheit e.V.“ sprechen die Mitglieder der Deutsch-Französischen Gesprächsrunde Marsberg, Schullehrer und weitere Heimatfreunde verschiedenste Themen an.
Neben Geschichtlichem fließen auch Aspekte und Programmpunkte des Aktionstages in und um der Hauptschule Marsberg am 31. Mai 2014 in die Sendung mit ein. Die Sendung soll aber auch Eindrücke zu der dort gezeigten Ausstellung, die ab dem 28. Juli 2014 nochmals in der Volksbank Marsberg zu sehen ist, vermitteln.

Die Postkarte bildet das Kriegslazarett „Johannesstift“ in Niedermarsberg um 1915 ab. Foto: (c) Marsberger Geschichten

Die Postkarte bildet das Kriegslazarett „Johannesstift“ in Niedermarsberg um 1915 ab. Foto: (c) Marsberger Geschichten

Viele Sprecher sind mit von der Partie. Vom Vorsitzenden der Deutsch-Französischen Gesprächsrunde Marsberg, Michael Bader, über Bettina Guyon, Jürgen Kuttig, jugendlichen Fußballspielern, Simone Köster, Karl-Heinz Berger, Andreas Karl Böttcher, Wolfgang Kleffner und den Hauptschülern Marsbergs, Dr. Knut Linsel und seinen Schülern des Carolus-Magnus-Gymnasium Marsberg, Friedrich Petrasch, Corinne Weppe bis zu weiteren Lillerois gibt es Wissenswertes zu erfahren.

Die Radiosendung in der Reihe „Hiegemann unterwegs“ steht unter dem Leitgedanken „Erinnern um zu mahnen!“. Die heutige, gelebte Freundschaft zwischen Marsberg und Lillers wird zwei Stunden lang über Radio Sauerland am Donnerstag [19. Juni 2014] (Fronleichnam) zwischen 19 und 21 Uhr zu hören sein. Die Sendung ist in Marsberg und Umgebung über die UKW-Antennen-Frequenzen 94,8, 96,2 oder 106,5 MhZ bzw. über die Kabel-Frequenz 107,4 MhZ empfangbar. Alternativ und weltweit kann sie über das Webradio von www.radiosauerland.de mitverfolgt werden.

Lehrer Dr. Knut Linsel sowie 2 Schülerinnen des Gymnasiums im Gespräch mit dem Moderator Markus Hiegemann während des Aktionstags am 31. Mai 2014. Foto: (c) Marsberger Geschichten

Lehrer Dr. Knut Linsel sowie 2 Schülerinnen des Gymnasiums im Gespräch mit dem Moderator Markus Hiegemann während des Aktionstags am 31. Mai 2014. Foto: (c) Marsberger Geschichten

Info: Die einzelnen Redebeiträge vorheriger Marsberger Bürgerfunk-Sendungen auf Hoch- sowie Plattdeutsch finden Sie im Nachgang der jeweiligen Sendung alle als Download unter der Rubrik „Aus Marsbergs Geschichte“ auf der Internetseite: www.marsberger-geschichten.de.

Quelle: Marsberger Geschichten – Schlüssel zur Vergangenheit e.V.