Print Friendly, PDF & Email

Marsberg / Brilon / Eslohe. Die Erntezeit legt in den kommenden Wochen ihren Endspurt ein. Da serviert die Radio-Reihe „DO BISTE PLATT“ die passenden Leckereien. Ob Pläumenkauken (Pflaumenkuchen) oder Brimmel-Brommelbeeren, ob Äpfel und Apfeldiebe…

Weil Anna ihrem Mann mal was ganz Außergewöhnliches auftischen möchte, wird am Ende alles ordentlich durcheinander gekocht: Do biste platt! Aber auch die beliebteste deutsche Knolle spielt in der Sendung eine Rolle, denn jetzt beginnt auch wieder die Zeit der Tuifelnfuier (Kartoffelfeuer).

Die plattdeutschen Arbeitskreise vom Briloner Heimatbund – Semper Idem e.V., von den „Marsberger Geschichten – Schlüssel zur Vergangenheit e.V.“ und der Kolpingfamilie Eslohe gehen am Montag [07. September 2015] ab 20 Uhr in Zusammenarbeit mit dem Radio-Moderator Markus Hiegemann als Hochsauerlandwelle plattdeutsch auf Sendung.

Bei der Kartoffelernte in der Nähe des Priesterberges in den 1950er Jahren - Zu sehen sind links Gerd Kolbe und rechts sein Schwiegervater Ludwig Wegener aus Obermarsberg. Foto: © Marsberger Geschichten

Bei der Kartoffelernte in der Nähe des Priesterberges in den 1950er Jahren – Zu sehen sind links Gerd Kolbe und rechts sein Schwiegervater Ludwig Wegener aus Obermarsberg. Foto: © Marsberger Geschichten

Die Radiosendung dieser Bürgerfunkgruppe wird über Radio Sauerland eine Stunde lang ausgestrahlt. Sie ist in Marsberg und Umgebung über die UKW-Antennen-Frequenzen 94,8, 96,2 oder 106,5 MhZ bzw. über die Kabel-Frequenz 107,4 MhZ zu hören. Alternativ und weltweit kann sie über das Webradio von www.radiosauerland.de mitverfolgt werden.

Weitere Sendungen und Ankündigungen finden Sie immer im Radio- und Veranstaltungskalender unter: www.marsberger-geschichte.de.

Quelle: Marsberger Geschichten – Schlüssel zur Vergangenheit e.V.