Print Friendly, PDF & Email

Marsberg/Erlinghausen. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Marlene Rupprecht, Mitglied der Kinderkommission des Deutschen Bundestages, besuchte in der vergangenen Woche den Städtischen Kindergarten in Marsberg-Erlinghausen.

Die seit 1988 existierende Kommission ist ein Unterausschuss des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und hat sich die Interessenvertretung für Kinder und Jugendliche zur speziellen Aufgabe gemacht. Astrid Nentwig, Leiterin des Kindergartens, führte die Kinderbeauftragte gemeinsam mit dem SPD-Bundestagskandidaten Dirk Wiese, Ortsvorsteher Thomas Schröder sowie Vorstandsmitgliedern von SPD-Stadtverband und Fraktion durch die Einrichtung. Erläutert wurden die vielfältigen Aktivitäten ebenso, wie das Leitbild der Montessori Pädagogik.

von links nach rechts: Bernd Dinkelmann, Vorsitzender des Schul- und Kulturausschusses; Marlene Rupprecht, MdB; Ortsvorsteher Thomas Schröder; Bundestagskandidat Dirk Wiese; Peter Prümper, SPD-Fraktionsvorsitzender; Astrid Nentwig, Leiterin des Kindergartens Erlinghausen; Matthias Topp, Vorstandsmitglied des SPD-Stadtverbandes und Jutta Schröder-Braun, Vorsitzende des SPD-Stadtverbandes. Foto: SPD Marsberg

von links nach rechts: Bernd Dinkelmann, Vorsitzender des Schul- und Kulturausschusses; Marlene Rupprecht, MdB; Ortsvorsteher Thomas Schröder; Bundestagskandidat Dirk Wiese; Peter Prümper, SPD-Fraktionsvorsitzender; Astrid Nentwig, Leiterin des Kindergartens Erlinghausen; Matthias Topp, Vorstandsmitglied des SPD-Stadtverbandes und Jutta Schröder-Braun, Vorsitzende des SPD-Stadtverbandes. Foto: SPD Marsberg

Marlene Rupprecht zeigte sich beeindruckt vom Engagement des Kindergartenteams und lobte den von Astrid Nentwig berichteten, großen Einsatz der Eltern in- und außerhalb des Fördervereins. Sie begrüßte besonders auch die Integration von Kindern mit Behinderung. Alle Beteiligten waren sich einig, dass die gesamte Arbeit Vorbildcharakter auch über den Ort hinaus hat.

Quelle: SPD Marsberg