Print Friendly, PDF & Email

Marsberg (ots). Am frühen Dienstagmorgen [19. Mai 2015] meldete sich gegen 05:15 Uhr ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Bahnhofstraße in Marsberg bei der Feuerwehr und der Polizei. Er berichtete, dass er gerade nach Hause gekommen sei und dabei Rauch aus einem Fenster seiner Wohnung im Dachgeschoss aufsteigen gesehen habe.

Die Rettungskräfte machten sich umgehend auf den Weg zur Bahnhofstraße. Die Polizei weckte und evakuierte gemeinsam mit dem Anrufer die übrigen Hausbewohner, die alle unverletzt das Gebäude verlassen konnten. Die Feuerwehr konnte das Feuer in der obersten Wohnung schnell unter Kontrolle bringen und löschen.

Ein Brandermittler der heimischen Polizei hat am Dienstagmorgen mit seinen Ermittlungen zur Ursache des Feuers begonnen. Diese sind noch nicht abgeschlossen, es stehen noch Ergebnisse einiger Laboruntersuchungen aus. Allerdings weisen alle bislang vorliegenden Resultate auf einen technischen Defekt an einem Gerät in der Küche hin.

Der entstandene Sachschaden liegt nach Schätzungen bei etwa 50.000 Euro. Die Brandwohnung ist auf Grund der Beschädigungen bis auf weiteres unbewohnbar. Auch die Wohnung im Erdgeschoss ist durch Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen worden, kann aber zunächst weiter bewohnt werden.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Grafik: © Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis (mit Genehmigung zur redaktionellen Verwendung)