Print Friendly, PDF & Email

Marsberg (ots). Im Rahmen des Kreisschützenfestes in Marsberg-Essentho waren am Sonntag [06. September 2015] aufgrund des großen Publikumsinteresses verkehrsregelnde Maßnahmen erforderlich. Hierbei wurde die Polizei von der freiwilligen Feuerwehr unterstützt. Dabei kam es zu einem Vorfall, bei dem ein Autofahrer einem Feuerwehrmann im Bereich „Sametwiesen“ über den Fuß gerollt war. Da der Feuerwehrmann aber Einsatzstiefel mit Stahlkappen trug, blieb er unverletzt.

Wie jetzt bekannt wurde, ist es in der Nähe dieses Unfallortes zu einem ganz ähnlichen Vorfall gekommen. An der Einmündung der Straße „Am Bruch“ auf die Fürstenberger Straße war ein 28 Jahre alter Feuerwehrmann damit beschäftigt, den Verkehr aus dieser Straße nach rechts abzuleiten und nicht nach links in Richtung der Veranstaltung fahren zu lassen. Gegen 14:35 Uhr, so berichtete der 28-Jährige der Polizei später, habe sich ein Autofahrer der Stelle genähert. Der Mann am Steuer habe die Zeichen mehrere anderer Feuerwehrleute ignoriert oder nicht gesehen.

Als er dann nach links in Richtung Festplatz auf die Fürstenberger Straße abbiegen wollte, trat der 28-Jährige ein Stück auf die Straße und gab dem unbekannten Mann am Steuer seines Pkw mit einer Anhaltekelle und durch Handzeichen deutlich zu verstehen, dass er nicht nach links abbiegen könne. Der Autofahrer hielt dann unmittelbar auf Höhe des Feuerwehrmannes an, allerdings rollte der Pkw sofort wieder an und traf den 28-Jährigen an den Beinen.

Dieser wurde dadurch mit dem Oberkörper auf die Motorhaube des Pkw geschleudert. Anschließend wendete der Autofahrer und fuhr über die Straße „Am Bruch“ weg, ohne sich weiter um den Vorfall zu kümmern. Der betroffene Feuerwehrmann hatte den Eindruck, dass der Autofahrer schlichtweg mit der Bedienung seines Autos überfordert gewesen sein könnte.

Bei dem Pkw des flüchtigen Autofahrers handelt es sich um einen blauen Hyundai, eventuell um das Modell Matrix. An dem Auto befand sich ein Kennzeichen aus Paderborn (PB), das aber nur teilweise bekannt ist. Bei dem Fahrer soll es sich um einen älteren, grauhaarigen Mann im Alter von geschätzten 80 Jahren mit hagerer Figur handeln. Auf dem Beifahrersitz saß eine ebenfalls ältere Frau mit schulterlangen, grauen Haaren, die ein rotes Oberteil trug.

Der Angefahrene musste seine bei dem Zusammenprall erlittenen Verletzungen in einem Krankenhaus behandeln lassen. Ob an dem gesuchten Pkw, insbesondere an dessen Motorhaube, Sachschaden entstanden ist, ist ungeklärt. Das Verkehrskommissariat hat Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht aufgenommen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe: Wer hat den Vorfall beobachtet? Wer kann weitere Hinweise auf den gesuchten blauen Kleinwagen oder dessen Insassen geben? Sachdienliche Informationen werden an die Polizei Marsberg unter der Telefonnummer 02992-902000 erbeten.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Grafik: © Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis (mit Genehmigung zur redaktionellen Verwendung)