Print Friendly, PDF & Email

Marsberg (ots). Am Sonntag [14. September 2014] wurde am frühen Nachmittag durch Bewohner der Brand einer Asylbewerberunterkunft in Marsberg gemeldet. Bei Eintreffen der Rettungskräfte brannte das Obergeschosses des zweistöckigen Gebäudes in voller Ausdehnung. Das Gebäude konnte rechtzeitig durch alle anwesenden Bewohner verlassen werden.

Der Brandort wurde durch die Polizei beschlagnahmt und die Ermittlungen zur Brandursache wurden aufgenommen. Ein Hinweis auf eine Brandstiftung hat sich bislang nicht ergeben. Die Unterkunft ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Die betroffenen Bewohner wurden durch die Ordnungsbehörde in der örtlichen Grundschule untergebracht.

Vorsorglich wurden acht Personen, darunter ein Feuerwehrmann und der Hausmeister wegen des Einatmens von Rauchgasen in ein Krankenhaus eingewiesen. Weitere Informationen sind unter Hinweis auf die laufenden Ermittlungen zur Zeit nicht möglich. (Mo.)

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Bildnachweis: Polizei Mettmann (newsroom)