Print Friendly, PDF & Email

Marsberg (ots). Drei Jugendliche waren am Sonntag [16. November 2014] gegen 17:15 Uhr in Marsberg im Verlauf der Marienstraße unterwegs. Sie hatten Taschenlampen und Laserpointer bei sich. Insbesondere mit den Laserpointern blendeten sie vorbeifahrende Autofahrer.

Diese meldeten sich bei der Polizei. Eine Streifenwagenbesatzung konnte die Jungen im Alter zwischen 13 und 17 Jahren auch finden. Zunächst bestritten das Trio die Blendattacken. Als dann aber die Laserpointer bei ihnen gefunden wurden, räumten sie ein, Autofahrer geblendet zu haben. Zu einem Unfall ist es aber glücklicher Weise nicht gekommen.

Die Polizei ermittelt jetzt wegen Gefährlichem Eingriffs in den Straßenverkehr. Egal, ob Autofahrer oder zum Beispiel Flugzeuge mit Laserpointer angestrahlt werden, gefährlich ist dies immer. Die Fahrer beziehungsweise die Piloten werden durch den eng fokussierten Strahl geblendet und können dann ihre Umgebung nicht mehr richtig sehen. Dies kann zu gefährlichen Situationen bis hin zu schweren Unfällen führen. Laserpointer haben auch eine enorme Reichweite, so dass sie auch über große Distanzen ihre Blendwirkung entfalten. Daher bittet die Polizei eindringlich darum, diese vermeintlichen Streiche zu unterlassen.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Grafik: © KPB HSK (mit Genehmigung zur redaktionellen Verwendung)