Print Friendly, PDF & Email

Marsberg (ots). Am Dienstag [11. November 2014] fuhr ein Lkw mit Anhänger auf der Landstraße 716 von Padberg in Richtung Bredelar. Kurz vor Bredelar befindet sich ein Bahnübergang. Auf Grund von Bauarbeiten in der Nähe dieses Übergangs kam es zu leichten Verkehrsstauungen. Um kurz nach 10:00 Uhr traf der Lkw an dem Bahnübergang ein musste wegen dieser Stauungen anhalten.

Dabei hielt der Lkw auf dem Bahnübergang. Genau in diesem Moment schaltete die Anlage auf Rotlicht und die Halbschranken senkten sich. Eine der Schranken befand sich dabei genau zwischen der Zugmaschine und dem Anhänger. Um einen Unfall mit dem herannahenden Zug zu verhindern und den Lkw von den Gleisen zu bekommen, lief ein Zeuge zu der Stelle und drückte die Halbschranke leicht nach oben. Diese fuhr daraufhin komplett nach oben und der Lkw konnte den Gefahrenbereich verlassen.

Durch die schnelle Reaktion des Zeugen kam es zu keiner gefährlichen Nähe zwischen Zug und Lkw, allerdings wurde die Schranke bei dem Vorfall beschädigt. Das Verkehrskommissariat ermittelt jetzt gegen den Fahrer des Lkw wegen des Verdachts der Unfallflucht. Dieser war anschließend weitergefahren, ohne sich über die Folgen des Vorfalls zu informieren und sich um entstandene Schäden zu kümmern.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Grafik: © KPB HSK (mit Genehmigung zur redaktionellen Verwendung)