Print Friendly, PDF & Email

Marsberg (ots). Am Montag [25. September 2017] erlitt gegen 16.30 Uhr ein Autofahrer einen internistischen Notfall. Durch die Polizei und einen Passanten konnte der 61-jährige Mann reanimiert werden.

Die Beamten wurden zunächst über einen Verkehrsunfall neben der Polizeiwache Marsberg informiert. Auf der Straße „Weist“ kam der Mann vermutlich aufgrund des internistischen Notfalls mit seinem Auto von der Straße ab, durchfuhr einen Grünstreifen und stieß anschließend gegen einen geparkten Pkw. Die Beamten konnten zu Fuß zur Einsatzstelle laufen und erkannten die Hilflosigkeit des Fahrers.

Nachdem eine Autoscheibe eingeschlagen wurde und der Autofahrer aus dem Auto befreit wurde, begann ein Beamter mit der Reanimation. Unterstützung erhielt er hierbei von einem 54-jährigen Mitarbeiter der angrenzenden Tagesklinik. Der Mann hatte die Situation von seinem Arbeitsplatz aus gesehen. Ohne zu zögern lief er zur Unfallstelle und führt gemeinsam mit dem Polizisten die Herz-Lungen-Wiederbelebung durch. Die beiden anderen Polizeibeamten sicherten die Unfallstelle ab und informierten den Rettungsdienst.

Weitere Mitarbeiter der Klinik eilten zur Unfallstelle und halfen bei der Reanimation. Hierbei wurde auch ein klinikeigener Defibrillator eingesetzt. Ein zufällig vorbei kommender Marsberger Arzt unterstütze ebenfalls die Rettungsmaßnahmen.

Durch die schnelle Hilfe der Passanten und der Polizei konnte der 61-jährige Mann aus Marsberg erfolgreich reanimiert werden. Durch den Rettungsdienst wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis (ots)
Foto: © HSK-Aktuell