Print Friendly

Marsberg (ots). Auf der Landstraße 870 zwischen dem hessischen Massenhausen und Marsberg-Canstein ist am Dienstagabend [29. Dezember 2015] ein Autofahrer verunglückt. Der 41 Jahre alte Mann aus Kassel fuhr von der Landesgrenze in Richtung Canstein. Er bemerkte eine Rechtskurve und eine damit verbundene Geschwindigkeitsbegrenzung auf 50 km/h zu spät.

Deshalb kam er nach links von der Straße ab, geriet in den Straßengraben neben der Strecke und überschlug sich dort. Das Auto kam erst mehrere Meter neben der Landstraße auf einer Wiese zum Stillstand. Mit Hilfe eines Ersthelfers konnte er sein Auto verlassen. Obwohl der 41-Jährige offensichtlich Schmerzen hatte, lehnte er jede medizinische Behandlung ab.

Während die Polizei den Verkehrsunfall aufnahm, bemerkten die Polizisten bei dem Autofahrer eine Alkoholfahne. Diese Fahne führte erst zu einem Alco-Test an Ort und Stelle und dann zu einer Blutentnahme durch einen Arzt, da das Gerät einen Wert von über 0,8 Promille anzeigte.

Die Polizei möchte insbesondere vor Silvester noch einmal darauf hinweisen, dass es mehrere strafrechtliche Varianten im Zusammenhang mit dem Führen eines Kraftfahrzeugs unter Alkoholeinfluss gibt: Ab einem Wert von 1,1 Promille gilt die sogenannte absolute Fahruntauglichkeit. Dabei handelt es sich um eine Straftat. Ab 0,5 Promille liegt eine Ordnungswidrigkeit vor. Diese wird mit einem mehrwöchigen Führerscheinentzug, einer Geldbuße und Punkten im Fahreignungsregister geahndet.

Eine weitere Grenze ist Autofahrern aber oftmals unbekannt. Bereits ab einem Wert von 0,3 Promille handelt es sich bei einer Fahrt mit einem Kraftfahrzeug um eine Straftat, wenn gleichzeitig alkoholbedingte Ausfallerscheinungen vorliegen. Bei diesen Ausfallerscheinungen kann es sich beispielsweise um Fahren in Schlangenlinien handeln. Aber auch ein Verkehrsunfall kann hierzu zählen.

Deshalb der dringende Rat der Polizei: Alkohol und Autofahren passen nicht zusammen. Vereinbaren Sie zu Ihrer Sicherheit, aber auch für die Sicherheit aller anderen Verkehrsteilnehmer Fahrgemeinschaften, nutzen Sie ein Taxi oder den öffentlichen Personennahverkehr. Setzen Sie sich bitte nicht unter dem Einfluss von Alkohol, auch nicht von Restalkohol am Tag nach einer Feier, ans Steuer Ihres Autos.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Grafik: © Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis (mit Genehmigung zur redaktionellen Verwendung)