Print Friendly

Lennestadt (ots). Am Sonntagabend [04. Dezember 2016] befuhr ein Fahrzeugführer um 20.00 Uhr mit einem PKW die „Hüttenstraße“ in Altenhundem und sollte kontrolliert werden. Er missachtete jedoch die Anhaltezeichen und selbst das eingeschaltete Blaulicht und Lautsprecherdurchsagen.

Im weiteren Verlauf befuhr er bei Fahrbahnglätte mit zunächst mäßiger Geschwindigkeit die „Rüberger Brücke“ und die Straße „In der Rübecke“ und Hundemaue. Im Bereich der dortigen Tennisplätze beschleunigte er, durchfuhr ein Waldstück und hielt schließlich vor einem Firmengelände. Anschließend rannte er in Richtung der Bahngleise, wo sich seine Spur verlor.

Den PKW ließ er mit laufendem Motor zurück. Im Rahmen der Fahndung und der Ermittlungen bei der Fahrzeughalterin meldete sich der Flüchtige telefonisch und gab an, er befinde sich im Bereich des Marktplatzes und wolle sich stellen. Hier wurde der 23-Jährige auch von der Streifenbesatzung eindeutig als der flüchtige Fahrzeugführer identifiziert.

Neben dem Umstand, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist wurde festgestellt, dass er offensichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ihm wurde daher auf richterliche Anordnung eine Blutprobe entnommen.

Quelle: Kreispolizeibehörde Olpe
Grafik: © Kreispolizeibehörde Olpe (mit Genehmigung zur redaktionellen Verwendung)