Print Friendly, PDF & Email

Lennestadt (ots). Am Donnerstagnachmittag [02. November 2017] erschien gegen 14.30 Uhr eine 42-jährige Mitarbeiterin des Ordnungsamtes der Stadt Lennestadt auf der Polizeiwache Lennestadt, um die Eigentumsverhältnisse einer von ihr aufgefundenen Geldtasche mit u.a. 14.280 EUR Bargeld amtlich klären zu lassen. Zuvor war die Finderin auf dem Weg zum Fundbüro zufällig auf einen 49-Jährigen aus Biedenkopf getroffen, der wiederum ebenfalls das Fundbüro aufsuchen wollte, um den Verlust seiner Geldtasche zu melden. Hier ließen sich die Eigentumsverhältnisse jedoch nicht eindeutig klären.

Problematisch war der Umstand, dass sich in der Geldtasche kein Dokument befand, dass seine Ansprüche hätte belegen können. Der 49-jährige erklärte allerdings glaubhaft, er habe beim Aussteigen vor einem Geldinstitut die Geldtasche in das Seitenfach der Fahrertür gelegt und offenbar sei diese dann unbemerkt aus dem Auto gefallen. Unmittelbar nachdem er den Verlust bemerkt und die Geldtasche vor Ort nicht mehr gefunden habe, sei er zum Fundbüro gefahren um nachzufragen, ob die Fundsache zwischenzeitlich abgegeben wurde.

Da der Verlierer in der Lage war, den Inhalt der Geldtasche, wie darin enthaltene Visitenkarten und sonstige Papiere sowie den exakten Betrag und die Stückelung der Banknoten zu benennen, konnten jegliche Zweifel an den Eigentumsverhältnissen letztlich ausgeräumt und die Geldtasche an den Verlierer ausgehändigt werden. Dieser hatte allen Grund, sich bei der ehrlichen Finderin zu bedanken.

Quelle: Kreispolizeibehörde Olpe
Grafik: © Kreispolizeibehörde Olpe (mit Genehmigung zur redaktionellen Verwendung)