Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest. Die Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) beim Kreis Soest hat an vier Terminen im Kreishaus Waffeln gebacken und Kaffee ausgeschenkt. Knapp 80 Liter Waffelteig wurden dabei verarbeitet, die bei Kollegen und Bürgern reißenden Absatz fanden. Ergebnis ist eine Spende von 615,32 Euro für die Aktion Sommerland der Diakonie-Ruhr-Hellweg.

Die JAV führt bereits seit vielen Jahren vor Weihnachten eine Spendenaktion für soziale Projekte durch. Traditionell werden gemeinsam mit Auszubildenden und Praktikanten Waffeln für den guten Zweck gebacken und gegen eine Spende an Kreisbedienstete und Bürgerinnen und Bürger abgegeben. „Es gibt viele schöne und interessante Projekte, die Menschen helfen. Deshalb haben wir uns entschlossen, jedes Jahr eine andere Organisation zu unterstützen.“, erläutern die JAV-Mitglieder Elmar Diemel, Nicole Lösche und Denise Grabowski. „Außerdem hat sich die JAV in den letzten Jahren darauf verständigt, dass das Geld in der Region helfen soll.Wir sind dabei immer wieder überrascht, wie viele Vereine es gibt, die Gutes tun. Alle auf ihre Weise und viele, ohne dass man sie im täglichen Leben wahrnimmt.

Walburga Schnock-Störmer (rechts) und Barbara Freitag (links) informierten die Jugend- und Auszubildendenvertretung bei der Spendenübergabe über das Projekt Sommerland. Foto. Wilhelm Müschenborn/Kreis Soest

Diesmal hat sich die JAV entschieden, für die Aktion Sommerland zu backen. Das Projekt engagiert sich für Kinder und Jugendliche, die einen wichtigen Menschen durch Tod verloren haben. Vorrangig gibt es dabei Gruppen für Kinder und Jugendliche, in denen die Möglichkeit besteht, die Trauer gemeinsam zu bewältigen und zu lernen, wie man mit der Trauer am besten umgeht. Da die Warteliste lang ist, werden darüber hinaus auch Einzelfälle betreut und es gibt eine Gruppe für die Eltern, die ebenfalls in einer schwierigen Situation sind. Am Mittwoch [11. Januar 2012] wurden nun im Kreishaus die Spenden an Walburga Schnock-Störmer und Barbara Freitag vom Projekt Sommerland übergeben. In einem Gespräch mit der JAV und den Auszubildenden, die sich am Waffelbacken beteiligt haben, stellten die Mitarbeiterinnen der Diakonie-Ruhr Hellweg Ihre Trauerarbeit vor. „Es gibt zum Beispiel feste Rituale, die wir am Anfang jedes Treffens zelebrieren, um zu helfen die Trauer zu verarbeiten“, erläuterte Projektleiterin Walburga Schnock-Störmer.

An der JAV-Spendenaktion beteiligten sich neben Elmar Diemel, Nicole Lösche und Denise Grabowski die Auszubildenden und Praktikanten Rosalia Hiebert, Kira Gadhöfer, Carina Birkenhauer, Christina Weber, Martina Schumacher und Annika Tielo.

Quelle: Pressestelle Kreis Soest