Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest (kso.2013.02.12.067.fb). Wie bereits in den vergangenen Jahren möchte die Pflegekonferenz unter Leitung der Vizelandrätin Irmgard Soldat auch 2013 Menschen im Kreis Soest, die Angehörige, Nachbarn oder Freunde zu Hause unter großem persönlichen Einsatz pflegen, mit dem Pflegestern auszeichnen. Ferner soll ihnen mit einem an den individuellen Bedürfnissen ausgerichteten Sachpreis im Wert von 150 Euro Zeit zur Entspannung geschenkt werden.

Die Anerkennung wird am Donnerstag, 2. Mai 2013, im Rahmen einer Pflegekonferenz ausgesprochen. In diesem Jahr sollen stellvertretend für alle Pflegenden zehn Mitmenschen aus dem Kreis Soest, die Angehörige oder Bekannte versorgen, gewürdigt werden. Vorschläge an die Geschäftsstelle der Pflegekonferenz können noch bis spätestens 24. Februar 2013 eingereicht werden.

Über die Anerkennung entscheidet eine unabhängige Jury. Bestärkt durch die positive Resonanz in den letzten Jahren wiederholt Irmgard Soldat die Zielsetzung dieser Aktion: „Der Pflegestern steht stellvertretend für die Wertschätzung der von Mitbürgerinnen und Mitbürgern geleisteten Pflege und soll auch die Öffentlichkeit noch einmal auf die Wichtigkeit dieser stillen Arbeit aufmerksam machen.“

Für die Vorschläge ist beim Bürger-Service im Kreishausfoyer, der Geschäftsstelle der Pflegekonferenz im Kreishaus und den trägerunabhängigen Beratungsstellen in den Rathäusern der Städte Geseke, Lippstadt, Soest, Warstein und Werl sowie bei den Beratungsstellen für behinderte Menschen ein Vordruck und ein Erläuterungsschreiben mit den Kriterien erhältlich. Im Internet steht der Vordruck als PDF-Dokument unter „Aktuelles“ auf der Website www.kreis-soest.de/pflegeatlas bereit. Für Fragen steht Holger Schubert von der Geschäftsstelle der Pflegekonferenz unter Telefon 02921/302930 oder per E-Mail unter holger.schubert@kreis-soest.de zur Verfügung.

Quelle: Kreis Soest