Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest (kso.2016.02.12.050.hb). Vor fünf Jahren öffnete die erste Beratungsstelle der Verbraucherzentrale NRW im Kreis Soest ihre Pforten. Rund 9.500 Ratsuchende aus dem gesamten Kreisgebiet wenden sich jährlich an die inzwischen zwei Beratungsstellen in Lippstadt und Soest. Anlass genug für die Beratungsteams in beiden Städten die ersten fünf Jahre im Kreis mit Wegbegleitern und Fürsprechern gemeinsam zu feiern.

In die Riege der Gratulanten aus Politik, Verwaltung und Verbänden reihten sich beim Festakt auch NRW-Landtagsvizepräsident Eckhard Uhlenberg, NRW-Verbraucherzentralenvorstand Wolfgang Schuldzinski, die stellvertretende Landrätin des Kreises Soest, Irmgard Soldat, sowie die beiden Bürgermeister Christof Sommer aus Lippstadt und Dr. Eckhard Ruthemeyer aus Soest mit ein.

NRW-Verbraucherzentralenvorstand Wolfgang Schuldzinski begrüßte die Gäste mit dem Hinweis: „Das erklärte Ziel der Verbraucherzentrale NRW, Verbrauchern als dem schwächeren Marktpartner zu mehr Durchsetzungskraft und Rechten zu verhelfen, hat auch 2016 nichts von seinem Anspruch eingebüßt. Geändert haben sich allerdings die Methoden, um Ratsuchende bei Problemlösungen rund ums private Wirtschaften zu unterstützen: Nach der Haushaltsgeräteberatung in den Anfängen präsentieren sich die Verbraucherschützer heute mit einem dichten Beratungsstellennetz als kompetente Dienstleister rund um Verbraucherberatung und -information.“ Schuldzinski lobte die konstruktive Zusammenarbeit mit dem Kreis und den Städten Soest und Lippstadt und dankte vor allem den politisch Verantwortlichen für die aktuell gesicherte Finanzierung.

Christof Sommer, Lippstädter Bürgermeister, Eckhard Uhlenberg, NRW-Vizelandtagspräsident, Irmgard Soldat, Vizelandrätin des Kreises Soest, Hilde Becker, Leiterin der Verbraucherberatung Kreis Soest, Dr. Eckhard Ruthemeyer, Soester Bürgermeister Soest, und Wolfgang Schuldzinski, Vorstand der NRW Verbraucherzentralen (v. l.), eröffneten die Feier zum Jubiläum der Verbraucherzentrale im Kreis Soest. Foto: © Franca Großevollmer / Kreis Soest

Christof Sommer, Lippstädter Bürgermeister, Eckhard Uhlenberg, NRW-Vizelandtagspräsident, Irmgard Soldat, Vizelandrätin des Kreises Soest, Hilde Becker, Leiterin der Verbraucherberatung Kreis Soest, Dr. Eckhard Ruthemeyer, Soester Bürgermeister Soest, und Wolfgang Schuldzinski, Vorstand der NRW Verbraucherzentralen (v. l.), eröffneten die Feier zum Jubiläum der Verbraucherzentrale im Kreis Soest. Foto: © Franca Großevollmer / Kreis Soest

Eckhard Uhlenberg, Vizepräsident des nordrhein-westfälischen Landtags, überbrachte die Glückwünsche des Landtags: „Ein Grund für mich, den Weg für die beiden Beratungsstellen im Kreis Soest vor mehr als fünf Jahren mit zu ebnen, war und ist die Arbeitsweise in den nunmehr 61 Beratungsstellen der Verbraucherzentrale NRW: Stets ein offenes Ohr für die Probleme der Menschen, kompetente Unterstützung bei der Durchsetzung ihrer Rechte und ein zielgerichtetes Engagement, Missstände aufzudecken! Dies charakterisiert den Arbeitsalltag in den Beratungsstellen.

Die stellvertretende Landrätin Irmgard Soldat hob in ihrem Glückwunsch die besondere Bedeutung der Verbraucherzentrale NRW für den Kreis Soest hervor. „Die Beratungsstellen in Lippstadt und Soest sind ein gutes Angebot. Die Nachfrage der letzten Jahre hat gezeigt, dass es richtig war, den Aufbau zu unterstützen. Sie sind daher wertvolle zentrale Dienstleistungs- und Beratungsinstitutionen für die Bürgerinnen und Bürger im Kreisgebiet“, unterstrich sie.

In seinem Grußwort betonte Bürgermeister Christof Sommer aus Lippstadt: „Die Verbraucherzentrale NRW leistet Vorbildliches in Form von konkret helfenden und präventiven Aktivitäten.“ Das zeige sich etwa an den Angeboten zur Stärkung der Finanzkompetenz von besonders unterstützungsbedürftigen Menschen. „Die Beratungsteams in Lippstadt und Soest machen sich auf allen Ebenen für eine Verbesserung des Verbraucherschutzes stark, indem sie Verbraucherinnen und Verbraucher direkt ansprechen und beraten,“ ergänzte Sommer, der auch im Namen des Soester Bürgermeisters Dr. Eckhard Ruthemeyer sprach.

Beratungsstellenleiterin Hilde Becker nutzte die Feierstunde zu einem Streifzug durch die wichtigsten Aufgaben der Verbraucherarbeit. Ratsuchende erhielten in den beiden Beratungsstellen im Kreis Soest stets aktuelle Informationen und rasche Hilfe bei allen Problemen rund um den privaten Haushalt. „Fast 10.000 Ratsuchende im Jahr sind für uns eine eindrucksvolle Anerkennung unserer bisherigen Arbeit – und gleichzeitig Ansporn, unsere Angebote auch künftig an den aktuellen Problemlagen der Verbraucherhaushalte auszurichten“, versprach die Beratungsstellenleiterin weiterhin stets offen für sämtliche Verbraucheranliegen zu sein: „Ob Fallstricke bei Null-Prozent-Finanzierungen, der Datenhunger in sozialen Netzwerken, dubiose Maschen von Geldeintreibern oder Tricksereien von Stromdiscountern – an Themen wird es dabei nicht mangeln.

Quelle: Pressestelle Kreis Soest